Wir suchen weiterhin aktive Menschen, die uns bei der Durchführung der Vorstellungen helfen. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 0171/5255697 oder vor einer Vorstellung bei den Helferinnen und Helfern. Der ehrenamtliche Arbeitsaufwand ist gering, hilft aber, die ausgewogene Qualität des Rhythmus Filmtheaters zu erhalten. 

Wussten Sie eigentlich, dass unser Kino vollkommen barrierefrei ist?


Wir freuen uns auf Sie!

Aufgrund der großen Nachfrage und dem Gewinn von 2 Golden Globes

zeigen wir "Bohemian Rhapsody" am Samstag, den 26.01.19 noch einmal!

 

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen Freitag 18. Jan. 19:50 Uhr
Sonntag 20. Jan. 18:50 Uhr
Dienstag 22. Jan. 19:50 Uhr

Fortsetzung des "Harry Potter"-Spin-offs über den Magiezoologen Newt Scamander, der sich auf die Jagd nach dem dunklen Magier Gellert Grindelwald begibt.

Grindelwald ist wieder frei! Nachdem der Schwarzmagier im New York der 1920er-Jahre von Newt Scamander (Eddie Redmayne) gestellt wurde, ist Gellert Grindelwald (Johnny Depp) ausgebrochen und befindet sich auf der Flucht. Die Jagd führt nach Paris — und nach Hogwarts, wo der jungen Albus Dumbledore (Jude Law) lehrt. Der Kampf bringt Dumbledore an seine Grenzen: Grindelwald ist seine erste Liebe.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Fantasy, Abenteuer
Regie: David Yates
Cast: Eddie Redmayne, Katherine Waterston, Dan Fogler
Laufzeit: 134 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Warner Bros.
Produktion: Großbritannien, USA 2018
Überlänge: Eintritt 7€
Astrid Freitag 25. Jan. 19:50 Uhr
Sonntag 27. Jan. 18:50 Uhr
Dienstag 29. Jan. 19:50 Uhr

Biopic über die Jugendjahre von Astrid Lindgren, die im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wird und als Frau mutig ein selbstbestimmtes Leben führt.

Der Pfarrbauernhof von Vimmerby ist ein idyllischer Ort. Hier wächst Astrid Lindgren (Alba August) im Schweden der 1920er-Jahre auf. Ihre Kindheit ist geprägt von außergewöhnlichen Freiheiten und strengen Regeln. Ihr Vater Samuel Ericsson (Magnus Krepper), und die Mutter Hanna (Maria Bonnevie) lassen dem Kind Freiräume, vermitteln aber auch die strikten religiösen Werte, die die Gesellschaft seiner Zeit prägen. Doch Astrid ist ein besonderes Kind, das seinen eigenen Weg geht. Ungewöhnlich ist bereits, dass Astrid die höhere Schule besuchen darf. Nach dem Abschluss ergattert die talentierte junge Frau eine Stelle als Volontärin in der Ortszeitung. Täglich radelt sie in die naheliegende Kleinstadt, lernt, Texte zu schreiben und Korrektur zu lesen. Zwischen Astrid und dem Eigentümer der Zeitung, Reinhold Blomberg (Henrik Rafaelsen), beginnt eine Affäre. Im Alter von 18 Jahren wird Astrid unehelich schwanger. Sie stößt ihr ganzes Umfeld vor den Kopf, als sie entscheidet, allein für das Kind zu sorgen.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Biografie, Drama
Regie: Pernille Fischer Christensen
Cast: Alba August, Maria Bonnevie, Trine Dyrholm
Laufzeit: 123 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: DCM
Produktion: Schweden, Deutschland, Dänemark 2018
 

Sonderveranstaltung

Bohemian Rhapsody

Aufgrund der großen Nachfrage und dem Gewinn von 2 Golden Globes

 

Samstag 26. Jan.19:50 Uhr

Biopic mit „Mr. Robot“-Star Rami Malek als Queen-Frontmann Freddie Mercury, der mit dem Song „Bohemian Rhapsody“ seinen größten Hit feierte.

Mit 45 Jahren ist Freddie Mercury (Rami Malek) zu früh verstorben. Der Sänger der Band Queen war einer der größten Entertainer und Rockstars seiner Zeit. Mit seinen Bandmitgliedern, dem Gitarristen Brian May (Gwilym Lee), dem Bassisten John Deacon (Joseph Mazzello) und dem Schlagzeuger Roger Taylor (Ben Hardy), hat Freddie Mercury unvergessliche Hits wie „We Are the Champions“, „We Will Rock You“ oder „Another One Bites the Dust“ geschaffen. Das Biopic „Bohemian Rhapsody“ zeichnet 15 Jahre Bandgeschichte nach — von der Formierung der Band 1970 bis hin zum legendären Live-Aid-Konzert 1985, als 72.000 Zuschauer zu „Radio Ga Ga“ im Takt klatschten. Freddie Mercury starb im November 1991 an den Folgen seiner Aids-Erkrankung.



Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Biografie, Drama
Regie: Bryan Singer
Cast: Rami Malek, Gwilym Lee, Lucy Boynton
Laufzeit: 135 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Fox
Produktion: USA 2018

 

 

Schulkinowochen

Film und Schule NRW LWL-Medienzentrum für Westfalen; weitere Informationen für Lehrer unter: www.schulkinowochen.nrw.de

 

vom 24. Jan. bis 06. Feb.

 

Unser Angebot:

Informationen auf YouTube:

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Tschick

Das schönste Mädchen der Welt der Welt

Das schweigende Klassenzimmer

Wunder

 

 

Informationen auf Kino.de:

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Tschick

Das schönste Mädchen der Welt der Welt

Das schweigende Klassenzimmer

Wunder

 

So viel Zeit Freitag 01. Feb. 19:50 Uhr
Sonntag 03. Feb. 18:50 Uhr
Dienstag 05. Feb. 19:50 Uhr

In der Verfilmung des Romans von Frank Goosen schlüpfen Jan Josef Liefers und Jürgen Vogel in die Rolle von Altrockern, die sich an ein Comeback wagen.

Rainer (Jan Josef Liefers) hat es vermasselt. Damals, als seine Band „Bochums Steine“ kurz vor dem Durchbruch stand, hat er es auf offener Bühne für alle versaut. Seitdem sind die Bandmitglieder unterschiedliche Wege gegangen. Bulle (Armin Rohde), Konni (Matthias Bundschuh), Thomas (Richy Müller) und Ole (Jürgen Vogel) haben ihrem alten Bandkollegen nie verziehen. Doch vielleicht könnte sich das ändern. Denn Rainer hat nicht mehr lange zu leben — sagt seine Ärztin. Und so kurz vorm Ende wird Rainer auf einmal klar, dass alles schief gelaufen ist. Langweiliger Job, Single und glücklich ist auch sein Sohn nicht über den Vater. Gibt es eine Chance, das alles irgendwie zu ändern? Wenn, dann mit den Freunden von damals. Rainer ruft die Truppe zusammen und setzt alles daran, „Bochums Steine“ wieder zu vereinen.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama
Regie: Philipp Kadelbach
Cast: Jan Josef Liefers, Jürgen Vogel, Matthias Bundschuh
Laufzeit: 101 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Universum
Produktion: Deutschland 2018
 
Tabaluga - Der Film Samstag 02. Feb. 14:50 Uhr
Sonntag 03. Feb. 14:50 Uhr

Das Musical von Peter Maffay kommt auf die große Leinwand. In seinem ersten Kinoabenteuer muss der kleine Drache Tabaluga das Grünland vor Arktos beschützen.

Obwohl er schon sieben Jahre alt ist, kann der kleine grüne Drache Tabaluga (Wincent Weiss) immer noch kein Feuer spucken. Das sollte jeder erwachsene Drache können. Aufgewachsen ist Tabaluga im Grünland, wo er von seinem Adoptivvater, dem Raben Kolk (Rufus Beck), aufgezogen wurde. Im Grünland verbringt Tabaluga eine tolle Zeit mit seinem Freund, dem Marienkäfer Bully (Michael ‚Bully‘ Herbig). Doch all das ist in Gefahr, als der Arktos (Heinz Hoenig) seinen Blick auf Grünland wirft. Der frostige Arktos ist der Herrscher des weit entfernten Eislandes. Der Schneemann sieht es gar nicht gerne, dass es woanders so schön blüht und grünt. Arktos will das Grünland mit Schnee bedecken. Um ihn zu stoppen, begibt sich Tabaluga auf ein großes Abenteuer, bei dem nicht nur schwere Proben auf ihn warten. Der niedliche Drache lernt auch neue Freunde wie die Eisprinzessin Lilli (Yvonne Catterfeld) und Eisbär Limbo (Rick Kavanian) kennen. Ob es ihnen gemeinsam gelingt, Tabalugas inneres Feuer zu entzünden?




Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Animation, Familie
Regie: Sven Unterwaldt
Sprecher: Wincent Weiss, Yvonne Catterfeld, Heinz Hoenig
Laufzeit: 90 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Sony
Produktion: Deutschland 2018
Familienkino: Eintritt nur 5€
Der Junge muss an die frische Luft Freitag 08. Feb. 19:50 Uhr
Sonntag 10. Feb. 18:50 Uhr
Dienstag 12. Feb. 19:50 Uhr

Verfilmung der gleichnamigen Autobiografie von Hape Kerkeling, die sich um den Suizid seiner Mutter dreht und seinen Werdegang im Showgeschäft nachzeichnet.

Königin Beatrix, Horst Schlämmer und Gisela aus Korschenbroich sind nur ein paar der Figuren, die Comedy-Altmeister Hape Kerkeling über die Jahre geschaffen hat. Aus der deutschen Populärkultur ist Kerkeling nicht mehr wegzudenken. Zumal Begriffe wie „Hurz“ oder die Phrase „Nein, isch möschte nischt“ längst in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen sind. In seiner Autobiografie „Der Junge muss an die frische Luft“ beschreibt Kerkeling seinen Lebensweg, der auch düstere Phasen hatte.

Bevor Hape Kerkeling sich im Fernsehen und die geliebten Comedy-Figuren verwandelt, wächst Hans-Peter (Julius Weckauf) im Ruhrpott auf. Der Junge hat Witz, Energie und ist nie um einen flotten Spruch verlegen. Obwohl das Leben im Ruhpott nicht immer leicht ist, gelingt es dem Jungen, mit seiner genauen Beobachtungsgabe immer wieder zu überraschen und den grauen Alltag der frühen 1970er aufzuheitern. Doch dann erlebt auch er ein schweres Trauma. Als seine Mutter Margret (Luise Heyer) wegen einer chronischen Kieferhöhlenentzündung operiert wird, verliert sie ihren Geruchs- und Geschmackssinn und stürzt in eine tiefe Depression. Weder Hans-Peter noch dessen Vater Heinz (Sönke Möhring) wissen, wie sie mit der Niedergeschlagenheit von Margret umgehen sollen. Im Jahr 1973 bringt sie sich um. Hans-Peter wird von seiner Großmutter „Omma Änne“ (Hedi Kriegeskotte) aufgenommen und ermutigt, an seinem Lebensmut festzuhalten.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Biografie, Komödie, Drama
Regie: Caroline Link
Cast: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring
Laufzeit: 100 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Warner Bros.
Produktion: Deutschland 2018
 

Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?

mit anschließender Diskussion mit Hegeringleiter SHS Wilfried Schmelter

 

Mittwoch 13. Feb. 19:50 Uhr

Dokumentation von Alice Agneskirchner über die Frage, wie Mensch und Natur zusammenleben. Gibt es noch unberührte Lebensräume?

Wie leben Mensch und Tier heute miteinander? Um dieser Frage nachzugehen, hat die Regisseurin Alice Agneskirchner einen faszinierenden Lebensraum besucht, der sich fast vor der Haustür befindet: den deutschen Wald. Denn es gibt sie noch, die beinahe unberührten Lebensräume in den Alpen und in den Wäldern Brandenburgs, wo inzwischen wieder Wölfe leben. Trotzdem greift der Mensch massiv in die Natur ein. Welchen Einfluss hat das auf die Tierwelt? Alice Agneskirchner hat Förster, Jäger, Tierschützer, Bauern und Wildbiologen befragt.

Mit ihrer Dokumentation legt die Regisseurin Alice Agneskirchner („Ein Apartment in Berlin“) eine unaufgeregte Spurensuche vor, voller Landschaftsbilder und beeindruckender Tieraufnahmen. „Auf der Jagd – Wem gehört die Natur?“ ist eine Liebeserklärung an den Wald und die Wildtiere, die ihn bevölkern. Vorurteilslos stellt sie auch das Handwerk der Jäger dar.



Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Dokumentation
Regie: Alice Agneskirchner
Cast:  
Laufzeit: 100 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: NFP
Produktion: Deutschland 2018

 

Mary Poppins' Rückkehr Freitag 15. Feb. 19:50 Uhr
Sonntag 17. Feb. 18:50 Uhr
Dienstag 19. Feb. 19:50 Uhr

In der Fortsetzung des Disney-Musicals von 1964 kehrt Mary Poppins zurück in die Cherry Tree Lane, wo ihre Schützlinge inzwischen erwachsen geworden sind.

Mehr als 50 Jahre ist es her, dass zum ersten Mal mit ihrem Regenschirm vom Himmel herabgeschwebt kam. Das wundervolle Disney-Musical konnte fünf Oscars gewinnen und ist seither ein echter Schatz der Popkultur. Im Jahr 2018 kommt mit „Mary Poppins‘ Rückkehr“ endlich die langersehnte Fortsetzung ins Kino. Dabei handelt es sich nicht um eine Neuverfilmung, stattdessen wird die Geschichte des außergewöhnlichsten Kindermädchens aller Zeiten fantasievoll weitererzählt.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Musical, Familie, Fantasy
Regie: Rob Marshall
Cast: Emily Blunt, Lin-Manuel Miranda, Ben Whishaw
Laufzeit: 131 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Walt Disney
Produktion: USA 2018
Überlänge: Eintritt 7€
Die Frau des Nobelpreisträgers Freitag 22. Feb. 19:50 Uhr
Sonntag 24. Feb. 18:50 Uhr
Dienstag 26. Feb. 19:50 Uhr

Glenn Close brilliert als talentierte Frau, die im Schatten ihres narzisstischen Ehemannes steht, einem Nobelpreisträger, der von Jonathan Pryce gespielt wird.

Für den Schriftsteller Joe Castleman (Jonathan Pryce) geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung, als er einen Anruf aus Schweden erhält — er soll mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden. Über einen zweiten Apparat hört seine Frau Joan (Glenn Close) das Gespräch mit. Ihre Miene versteinert. Das Ehepaar ist seit Jahrzehnten zusammen und in der Zeit hat Joan gelernt, ihre eigenen Ansprüche zurückzustellen, sich ganz ihrem berühmten Schriftsteller-Ehemann zu widmen. Auf der Reise nach Schweden spitzt sich die Situation langsam zu. Mit dabei ist auch Sohn David (Max Irons), der selbst erste schriftstellerische Versuche unternimmt, von seinem Vater aber belächelt wird. Ins Flugzeug hat sich auch Nathaniel Bone (Christian Slater) geschlichen, der eine Biografie über Joe schreiben möchte und langsam alte Wunden von Joan wieder aufreißt. In Schweden erinnert sie sich an ihr erstes Zusammentreffen mit ihrem späteren Ehemann.

Basierend auf dem gleichnamigen Roman (deutscher Titel „Die Ehefrau“) von Meg Wolitzer inszeniert der schwedische Regisseur Björn Runge („Mun mot mun“) sein englischsprachiges Debüt als intellektuelles, großartig geschauspielertes und handwerklich makelloses Familien- und Emanzipationsdrama. Runge setzt vor allem auf das Talent seiner Hauptdarsteller, die sechsfach oscarnominierte Glenn Close („Das krumme Haus“) und dem Schauspielveteran Jonathan Pryce („The Man Who Killed Don Quixote“). Zum Teil spielt sich die Handlung auch in der Vergangenheit der beiden Figuren ab. In den 1950ern lernen sich Joe und Joan am College kennen, sie als talentierte Jungschriftstellerin, er als verheirateter Literaturdozent. Gespielt werden die Hauptrollen in den Flashbacks von Harry Lloyd („Die Entdeckung der Unendlichkeit“) und Annie Starke („We Don’t Belong Here“), der Tochter von Glenn Close.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama, Thriller
Regie: Björn Runge
Cast: Glenn Close, Jonathan Pryce, Max Irons
Laufzeit: 100 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Fox
Produktion: USA, Schweden 2017
 

Anfahrt

Aula der Realschule Schloß Holte-Stukenbrock
Am Hallenbad 4
33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok