Besuchen Sie uns auf Facebook

Am kommenden Dienstag, 4. Oktober 2016, präsentieren Michael und Maria Hallau Ihren 40-minütigen Dokumentarfilm über die Entstehung der Dokumentationsstätte Stalag 326 in Stukenbrock-Senne. Neben dem 91 jährigen Herrn Werner Busch kommen in dem Film weitere Zeitzeugen zu Wort, historische Aufnahmen sowie Eindrücke vom Sowjetischen Ehrenfriedhof und der Dokumentationsstätte sind ebenfalls zu sehen. Der Film behandelt die Gründung der Dokumentationsstätte, zeigt die Hartnäckigkeit, mit der sich Herr Busch für diese Gedänkstätte engagierte und erinnert an die vielen Opfer, zeigt aber ebenso aktuelle Aufnahmen der Dokumentationsstätte. 

Wir heißen Sie herzlich Willkommen zu diesem sehr interessanten Kinoabend, zu dem Michael und Maria Hallau und Herr Busch ebenfalls anwesend sein werden. Im Anschluss an den Film wird es die Möglichkeit geben, miteinander ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.

Der Eintritt ist an diesem Abend kostenlos!

Auf zahlreiche Gäste freut sich,

Ihr Rhythmus Filmteam

 

Westfalenblatt-Artikel

 

 

 

Erstmals nahm das Rhythmus-Filmtheater im Januar diesen Jahres an den SchulKinoWochen NRW statt; ein deutschlandweites Projekt zur Filmbildung für Schülerinnen und Schüler. Zu ermäßigten Preisen konnten so Schulklassen der ortsnahen Schulen mit ihren Lehrkräften Filme wie "Drachenläufer", "Almanya - Willkommen in Deutschland" oder "Malala - ihr Recht auf Bildung" besuchen.

Die Filme, die das Rhythmus-Filmtheater vom 21.-27. Januar zeigte, legten den Schwerpunkt auf Themen wie fremde Kulturen, Zivilcourage, Armut, Migration, Bildung und Frauenrechte. Somit boten die Filme die Möglichkeit, in verschiedenen Fächern vorab thematisiert zu werden. Zu jedem Film wurde den Lehrkräften pädagogisches Begleitmaterial zur Vor- und Nachbereitung des Films im Unterricht kostenfrei angeboten.

Erfreulich war die positive Resonanz und die zahlreichen Schulklassen, die unser Kino in dieser SchulKinoWoche besucht haben! Neben den Schulen der Stadt kamen sogar Schülerinnen und Schüler aus Augustdorf.

Informationen zu den SchulKinoWochen finden Sie hier:

Flyer SchulKinoWochen Schloß Holte-Stukenbrock

Artikel der NW

Informationen zu den SchulKinoWochen NRW

Mittwoch, 21. Januar 2015, 17:30 Uhr:

Zeitzeugen

44:35 min - Von Maria und Michael Hallau

Heinrich Lüke, geboren am 8. September 1914, fährt mit fast 100 Jahren immer noch täglich ca. 30 bis 40 km mit seinem Rad durch Schloß Holte - Stukenbrock und die Nachbargemeinden, um sich fit zu halten. "Man muss geistig und körperlich fit bleiben, wenn man so alt werden will wie ich", ist sein Lebensmotto, "und zufrieden muss man sein!"

Aber es ist nicht seine unglaubliche Fitness, die ihn für das Stadtarchiv zum ZEITZEUGEN macht, sondern seine vielen Geschichten, die er zu erzählen weiß.

Wie hat man vor 100 Jahren in unserer Stadt gelebt, wie sah es hier aus, wovon lebten die Menschen bei uns, wie lebten sie in der Familie oder in der Schule? Alle diese Fragen hat uns Heinrich Lüke in einem langen Interview beantwortet und dabei auch einen Einblick gegeben, wie es hier bei uns zur Zeit des Nationalsozialismus oder direkt nach dem Krieg war.

Seine Tochter Astrid Lüke stellt ihm diese Fragen im Juli 2014 in seinem Wohnzimmer, knapp 2 Monate vor seinem 100. Geburtstag.

Heinrich Lüke ist ein authentischer Zeitzeuge für das vergangene Leben in unserer Stadt, dessen Geschichten unwiederbringlich verloren wären ohne diese filmische Dokumentation, die ein Zusammenschnitt von 45 Minuten des insgesamt 105 Minuten langen Interview ist.

 

Am 12.12.2014 fand eine Sonderveranstaltung für die Randstundenbetreuung der Michelschule statt.

Gezeigt wurde der Film:  Alvin und die Chipmunks - Chipbruch

Anfahrt

Aula der Realschule Schloß Holte-Stukenbrok
Am Hallenbad 4
33758 Schloß Holte-Stukenbrok

Free Joomla! template by Age Themes