Parasite Freitag 13. Dez. 19:50 Uhr
Sonntag 15. Dez. 18:50 Uhr
Dienstag 17. Dez. 19:50 Uhr

Gesellschaftskritische Tragikomödie über zwei südkoreanische Familien, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Ki-taek (Kang-ho Song) und seine Frau Chung-sook (Hyae Jin Chang) sind arbeitslos und können sich und ihre Familie gerade so mit dem Falten von Pizza-Kartons über Wasser halten. Am Rande der Gesellschaft lebend sind sie und ihre beiden Kinder Ki-woo (Woo-sik Choi) und Ki-jung (So-dam Park) immer auf der Suche nach frei zugänglichem WLAN und öffnen die Fenster weit, wenn die Straßenreinigung Ungezieferbekämpungsmittel sprüht, um gegen die Kakerlaken in ihrer Keller-Wohnung anzukommen. Aus der Not heraus fälscht Teenager Ki-woo Zeugnisse und ergattert einen Job als Nachhilfelehrer bei der wohlhabenden Familie Park. Nach und Nach gelingt es ihm, auch seiner restlichen Familie Anstellungen bei den Parks zu vermitteln. Doch kann dies wirklich ein Weg aus der sozialen Benachteiligung sein?

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Thriller
Regie: Joon-ho Bong
Cast: Kang-Ho Song, Woo-sik Choi, Park So-Dam
Laufzeit: 132 min.
FSK: ab 16 Jahren
Verleih: Koch Films
Produktion: Südkorea 2019
Überlänge: Eintritt 7€
Joker Freitag 20. Dez. 19:50 Uhr
Sonntag 22. Dez. 18:50 Uhr
Dienstag keine Vorstellung
Frohe Weihnachten!

In der düsteren Originalstory von Batmans Erzrivalen, dem Joker, spielt Joaquin Phoenix einen Mann, der zu Unrecht von der Gesellschaft ausgestoßen wird.

Es gibt wohl kaum einen größeren Comic-Bösewicht als den Joker (Joaquin Phoenix). Der ebenso geniale wie wahnsinnige Erzrivale von Batman verkörpert die Schattenseite der Superhelden. Mit „Joker“ von Regisseur Todd Phillips wird nun erstmals die Originalstory des legendären Schurken erzählt. Dürfen wir uns auf einen „Killing Joke“ freuen?

Gotham City Anfang der 1980er Jahre: Arthur Fleck (Joaquin Phoenix) lebt gemeinsam mit seiner Mutter in einem heruntergekommenen Apartment. Aufgewachsen ohne Vater träumt Außenseiter Arthur schon lange von einer Karriere als Comedian, bisher reicht es aber nur, um als Partyclown zu arbeiten. Als die Treffen mit seiner Sozialarbeiterin sowie seine Medikamente gestrichen werden, entfernt sich der labile Mann mehr und mehr von seinen Mitmenschen und wird zu einem nihilistischen Kriminellen. Zeuge der Verwandlung in den Joker wird auch eine alleinerziehende Mutter (Zazie Beetz), die das moralische Gewissen des Filmes darstellen könnte.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama
Regie: Todd Phillips
Cast: Joaquin Phoenix, Robert De Niro, Zazie Beetz
Laufzeit: 122 min.
FSK: ab 16 Jahren
Verleih: Warner Bros. GmbH
Produktion: USA, Kanada 2019
 

Der Junge muss an die frische Luft

Jedes Jahr im Dezember möchten wir Ihnen den besten Film des Jahres noch einmal präsentieren.
  Freitag 27. Dez. 19:50 Uhr
Sonntag 29. Dez. 18:50 Uhr
Dienstag keine Vorstellung
Wir wünschen Ihnen ein Gesundes Neues Jahr!

Verfilmung der gleichnamigen Autobiografie von Hape Kerkeling, die sich um den Suizid seiner Mutter dreht und seinen Werdegang im Showgeschäft nachzeichnet.

Königin Beatrix, Horst Schlämmer und Gisela aus Korschenbroich sind nur ein paar der Figuren, die Comedy-Altmeister Hape Kerkeling über die Jahre geschaffen hat. Aus der deutschen Populärkultur ist Kerkeling nicht mehr wegzudenken. Zumal Begriffe wie „Hurz“ oder die Phrase „Nein, isch möschte nischt“ längst in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen sind. In seiner Autobiografie „Der Junge muss an die frische Luft“ beschreibt Kerkeling seinen Lebensweg, der auch düstere Phasen hatte.

Bevor Hape Kerkeling sich im Fernsehen und die geliebten Comedy-Figuren verwandelt, wächst Hans-Peter (Julius Weckauf) im Ruhrpott auf. Der Junge hat Witz, Energie und ist nie um einen flotten Spruch verlegen. Obwohl das Leben im Ruhpott nicht immer leicht ist, gelingt es dem Jungen, mit seiner genauen Beobachtungsgabe immer wieder zu überraschen und den grauen Alltag der frühen 1970er aufzuheitern. Doch dann erlebt auch er ein schweres Trauma. Als seine Mutter Margret (Luise Heyer) wegen einer chronischen Kieferhöhlenentzündung operiert wird, verliert sie ihren Geruchs- und Geschmackssinn und stürzt in eine tiefe Depression. Weder Hans-Peter noch dessen Vater Heinz (Sönke Möhring) wissen, wie sie mit der Niedergeschlagenheit von Margret umgehen sollen. Im Jahr 1973 bringt sie sich um. Hans-Peter wird von seiner Großmutter „Omma Änne“ (Hedi Kriegeskotte) aufgenommen und ermutigt, an seinem Lebensmut festzuhalten.



Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Biografie, Komödie, Drama
Regie: Caroline Link
Cast: Julius Weckauf, Luise Heyer, Joachim Król
Laufzeit: 100 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Warner Bros. GmbH
Produktion: Deutschland 2018

 

 

Ich war noch niemals in New York Freitag 03. Jan. 19:50 Uhr
Sonntag 05. Jan. 18:50 Uhr
Dienstag 07. Jan. 19:50 Uhr

Verfilmung des Udo Jürgens-Musicals über eine romantische, turbulente und (un)freiwillige Kreuzfahrt nach New York.

Für die erfolgsverwöhnte Fernsehmoderatorin Lisa Wartberg (Heike Makatsch) steht die Karriere an erster Stelle. Ihre Prioritäten ändern sich jedoch, als ihre Mutter Maria (Katharina Thalbach) einen Unfall mit Gedächtnisverlust erleidet. Die betagte Dame kommt ins Krankenhaus und alles, woran sie sich noch erinnern kann, ist, dass sie noch nie in New York war. Kurzerhand türmt die Seniorin und schmuggelt sich an Bord eines Kreuzfahrtschiffes.

Lisa macht sich sofort auf die Suche nach der flüchtigen Maria. Gemeinsam mit ihrem Maskenbildner Fred (Michael Ostrowski) gelingt es, den blinden Passagier auf der „MS Maximiliane“ aufzuspüren. Bevor Maria zurück nach Hause gebracht werden kann, legt der Luxusdampfer allerdings ab und plötzlich befinden sich die drei tatsächlich auf dem Weg nach New York. Die Reisekosten müssen die drei blinden Passagiere abarbeiten.

An Bord läuft Maria dem Eintänzer Otto (Uwe Ochsenknecht) über den Weg, der vorgibt, sie zu kennen – daran kann sich Maria allerdings nicht erinnern. Auch Fred wird der Kopf verdreht: vom Show-Zauberer Costa (Pasquale Aleardi). Letztendlich erwischt es auch Lisa, die sich zwar sträubt aber letztendlich doch dem Charme von Axel (Moritz Bleibtreu) erliegt…

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Komödie, Drama, Romanze
Regie: Philipp Stölzl
Cast: Heike Makatsch, Moritz Bleibtreu, Katharina Thalbach mehr
Laufzeit: 129 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Universal Pictures Germany
Produktion: Deutschland, Österreich 2019
Überlänge: Eintritt 7€
Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar Samstag 04. Jan. 14:50 Uhr
Sonntag 05. Jan. 14:50 Uhr

Kinderfilm über die zwölfjährige Sue, die nach einem Unfall zur Superheldin wird und ihre Mutter retten muss

Sue (Ruby M. Lichtenberg) ist hochintelligent und eine Außenseiterin. Obendrein wird sie von den tussigen Mädchen an ihrer Schule gehänselt. Doch das ist alles halb so schlimm, denn in ihrer Freizeit liest sie am liebsten Superheldencomics. Ihr Mutter (Victoria Mayer) ist ebenfalls hochintelligent und arbeitet als Wissenschaftlerin an geheimen Forschungen. Weil sie sehr ehrgeizig ist, verbringt Sue viel Zeit mit ihrem Vater (Luc Schlitz). Doch als es im Labor ihrer Mutter zu einer Explosion kommt und Sue in Berührung mit einer Flüssigkeit kommt, passieren schon bald wundersame Dinge. Sue entdeckt, dass sie sich unsichtbar machen kann. Allerdings ist die neue Superkraft nicht nur für coole Spielereien gut. Schon bald wird ihre Mutter entführt. Gemeinsam mit der Tüftlerin App (Anna Shirin Habedank) und dem neuen Schüler Tobi (Lui Eckhardt) macht sich „Invisible Sue“ auf, den Schurken das Handwerk zu legen und ihre Mutter zu retten.




Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Familie, Abenteuer, Fantasy
Regie: Markus Dietrich
Cast: Ruby M. Lichtenberg, Lui Eckardt, Anna Shirin Habedank
Laufzeit: 95 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Farbfilm
Produktion: Deutschland, Luxemburg 2019
Familienkino: Eintritt nur 5€

Mystische Orte - Mörderische Geschichten

Ein beeindruckender Mix aus Dokumentation und Spielszenen an Original-Schauplätzen in Ostwestfalen-Lippe. Die Regisseure Anke und Peter Schanz werden persönlich anwesend sein.

 

Mittwoch 08. Jan. 19:50 Uhr

Spurensuche in Ostwestfalen-Lippe

Rätselhafte Geschichten um scheinbar Übersinnliches übten schon immer eine besondere Faszination auf die Menschen aus. In Mythen, Märchen, Sagen und Legenden offenbart sich die geheimnisvolle Seite der Welt unserer Vorfahren. An mystischen Orten öffnen sich Türen zu anderen Welten - zu Traum und Wunsch, Sehnsucht und Märchenreich. Vielen dieser Orte, die sozusagen direkt vor unserer Haustür liegen, widmet sich unser 90-minütiger Film, ein beeindruckender Mix aus Dokumentation und Spielszenen an Original-Schauplätzen in Ostwestfalen-Lippe. Geschichte, grandiose Landschaften zu allen Jahreszeiten und von über fünfzig Darsteller quasi zum Leben erweckte Sagen aus grauer Vorzeit, aber auch schreckliche Mordgeschichten aus jüngerer Vergangenheit wechseln sich spannend und aufregend miteinander ab. Warburg und der Desenberg-Drache, Hermann der Cherusker und die Römer, die brennende Irminsul bei der Iburg, Kaiser Karl und die Sachsen, die Willebadessener Försterkreuze, die Hexen von Barntrup, die weiße Lilie von Corvey, der Messerkerl-Mord... Wassergeister und Verschwörer – um nur einige zu nennen.



Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Dokumentation, Historie
Regie: Anke und Peter Schanz
Cast: Michael Vockel-Böhner, Herbert Gruber und viele andere
Laufzeit: 90 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Blautann Film
Produktion: OWL 2019

 

Porträt einer jungen Frau in Flammen Freitag 10. Jan. 19:50 Uhr
Sonntag 12. Jan. 18:50 Uhr
Dienstag 14. Jan. 19:50 Uhr

Intensives Drama über eine Malerin, die eine versprochene Frau zum Ende des 18. Jahrhunderts malen soll und stattdessen Gefühle für sie entwickelt

Frankreich im 18. Jahrhundert: Die junge Malerin Marianne (Noémie Merlant) folgt einem Auftrag einer italienischen Gräfin. Auf einer Insel in der Bretagne soll sie deren bildhübsche wie rebellische Tochter Héloïse (Adèle Haenel) proträtieren. Schon bald soll diese einen italienischen Adligen aus Mailand ehelichen, das Gemälde soll die Verbindung untermauern. Doch niemand hat es bislang geschafft das Ebenbild der junge Dame zu verewigen. Marianne versucht auf ungewöhnlichem Wege das Gemälde anzufertigen ohne dabei um Héloïses Einverständnis zu beten. Bei langen Spaziergängen am Strand merkt sie sich Héloïses Profil, um es in der Nacht auf Öl zu bannen. Anfangs versperrt sich die junge Dame vor der Malerin. Doch je länger die Begegnungen zwischen den jungen Frauen andauern, desto intensiver und stärker wird ihre Verbindung. Schon bald sind die Gefühle füreinander größer, als anfangs gedacht.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama, Historie
Regie: Céline Sciamma
Cast: Noémie Merlant, Adèle Haenel, Luàna Bajrami
Laufzeit: 122 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Alamode Film
Produktion: Frankreich 2019
 
The Report - Die Wahrheit zählt Freitag 17. Jan. 19:50 Uhr
Sonntag 19. Jan. 18:50 Uhr
Dienstag 21. Jan. 19:50 Uhr

Polit-Thriller über Daniel Jones (Adam Driver), der die brutalen Verhörmethoden des CIA nach dem 11. September offenlegen will – nach wahren Begebenheiten.

Senatsmitarbeiter Daniel Jones (Adam Driver) wird damit beauftragt, interne Ermittlungen bezüglich der Haft- und Verhörpraktiken der Central Intelligence Agency (CIA) vorzunehmen. In einem Keller-Büro durchforsten er und sein Team jahrelang Akten, Dokumente und Videoaufnahmen und analysieren diese. Heraus kommt ein 7000 Seiten umfassender Bericht, der die äußerst brutale, unmoralische und ineffektive Vorgehensweise des CIA entlarvt. Auch wenn entsprechende Personen, wie der Leiter des Verhörprogramms, Psychologe Dr. Jim Mitchell (Douglas Hodge), CIA-Direktor John Brennan (Ted Levine) und Obamas Stabschef Denis McDonough (Jon Hamm) mehrfach mit den Anschuldigungen konfrontiert werden, versuchen sie sich immer wieder aus der Verantwortung zu ziehen. Damit geben sich Jones und seine Vorgesetzte Diane Feinstein (Annette Bening) nicht zufrieden und wollen an die Öffentlichkeit. Infolgedessen droht Jones eine strafrechtliche Ermittlung, doch als wäre das noch nicht genug, muss er bald auch um sein Leben fürchten…

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama
Regie: Scott Z. Burns
Cast: Adam Driver, Annette Bening, Jon Hamm
Laufzeit: 120 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: DCM Filmdistribution
Produktion: USA 2019
 
Das Wunder von Marseille Freitag 24. Jan. 19:50 Uhr
Sonntag 26. Jan. 18:50 Uhr
Dienstag 28. Jan. 19:50 Uhr

Der 8-jährige Fahim flieht mit seinem Vater aus der Heimat Bangladesch nach Frankreich. Während sein Vater um Asyl kämpft, hat Fahim nur eins im Kopf: Schach.

Da sich sein Vater in der Heimat Bangladesch politisch engagiert hat und der herrschenden Kaste ein Dorn im Auge ist, heißt es für den 8-jährigen Fahim (Ahmed Assad) Abschied nehmen: Seine Mutter bleibt zurück, er und sein Vater reisen nach Frankreich, um dort Asyl zu beantragen. Beide können kaum ein Wort Französisch, als sie ankommen. Doch Fahim lernt schnell, besonders in einem Schachkurs, in dem er schnell Anschluss findet. Der etwas eigenwillige Lehrer Sylvain Charpentier (Gérard Depardieu) erkennt das Talent des Jungen und setzt sich für ihn ein. Am liebsten möchte er ihn zur nächsten Schachmeisterschaft nach Marseille mitnehmen, doch Fahims Aufenthaltsstatus könnte dies verhindern. Gelingt es Fahim und seinem Vater, den Behörden ihre Situation deutlich zu machen und Asyl zu erhalten?

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Biografie, Drama, Komödie
Regie: Pierre-François Martin-Laval
Cast: Assad Ahmed, Gérard Depardieu, Isabelle Nanty
Laufzeit: 108 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Tobis Film
Produktion: Frankreich 2019
 
Lara Freitag 31. Jan. 19:50 Uhr
Sonntag 02. Feb. 18:50 Uhr
Dienstag 04. Feb. 19:50 Uhr

Im Drama des „Oh Boy“-Regisseurs Jan-Ole Gerster pflegen Corinna Harfouch und Tom Schilling eine schwere Mutter-Sohn-Beziehung, die auf einem Konzert eskaliert.

Als wäre der 60. Geburtstag nicht schon schwer genug, hat Lara Jenkins (Corinna Harfouch) auch noch mit familiären Problemen zu kämpfen. Ihr Sohn Viktor (Tom Schilling), ein begabter Konzertpianist soll genau an diesem Tag sein erstes großes Solokonzert geben. Eingeladen ist Lara jedoch nicht. Stattdessen hat Viktor seinen Vater und dessen neue Freundin bevorzugt. Lara startet wie immer mit Tee und Zigarette in den Tag. Tatsächlich hat sie einige Karten für das Konzert gesichert, bei dem Viktor auch eigene Kompositionen spielen wird. Um sich selbst ein Geburtstagsgeschenk zu bescheren, verteilt sie die Karten auf eher eigenwillige Art.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama
Regie: Jan-Ole Gerster
Cast: Corinna Harfouch, Tom Schilling, André Jung
Laufzeit: 98 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: StudioCanal Deutschland
Produktion: Deutschland 2019
 
Die Eiskönigin 2 Samstag 01. Feb. 14:50 Uhr
Sonntag 02. Feb. 14:50 Uhr

Fortsetzung des Oscar-prämierten Animationsfilms von Disney über die märchenhafte Eiskönigin Elsa, die lernen muss, ihre magischen Kräfte zu kontrollieren.

In ihrem neuen Abenteuer wird Elsa ihre familiären Wurzeln und damit auch den Ursprung ihrer Kräfte nachgehen. Die Antwort, auf die sie und Schwester Anna stoßen, ist ebenso außergewöhnlich wie gefährlich. Gemeinsam mit ihren Weggefährten Schneemann Olaf, Kristoff und Rentier Sven versuchen die Schwestern, das Königreich Arendelle vor der bevorstehenden Katastrophe zu bewahren. Dafür müssen sie zunächst Arendelle verlassen. Hoch im Norden geraten sie in einen magischen Wald, in dem sie auf das Volk des Waldes treffen. Wird Elsa ihre Kräfte unter Kontrolle haben? Oder steigt ihr ihre Gabe zu Kopf? Schafft es Kristoff Anna einen Heiratsantrag zu machen? Und findet Olaf seine wahre Bestimmung?




Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Animation, Abenteuer
Regie: Jennifer Lee, Chris Buck
Sprecher: Hape Kerkeling, Lara Loft, Idina Menzel
Laufzeit: 103 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Walt Disney Germany
Produktion: USA 2019
Familienkino: Eintritt nur 5€

Anfahrt

Aula der Realschule Schloß Holte-Stukenbrock
Am Hallenbad 4
33758 Schloß Holte-Stukenbrock

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.