Wir suchen weiterhin aktive Menschen, die uns bei der Durchführung der Vorstellungen helfen. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 0171/5255697 oder vor einer Vorstellung bei den Helferinnen und Helfern. Der ehrenamtliche Arbeitsaufwand ist gering, hilft aber, die ausgewogene Qualität des Rhythmus Filmtheaters zu erhalten. 

Wussten Sie eigentlich, dass unser Kino vollkommen barrierefrei ist?


Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

 

Die Verlegerin Freitag 27. April 19:50 Uhr
Sonntag 29. April 18:50 Uhr
Dienstag 01. Mai   19:50 Uhr

Engagiertes Historiendrama von Steven Spielberg mit Meryl Streep und Tom Hanks über die Veröffentlichung der skandalösen Pentagon-Papiere im Jahr 1971.

Wurde die amerikanische Öffentlichkeit in Bezug auf den Vietnamkrieg gezielt desinformiert? Im Sommer 1971 kopiert Daniel Ellsberg (Zach Woods), ein Mitglied des US-Verteidigungsministeriums, ein brisantes Dokument: die Pentagon-Papiere. Auf 7000 Seiten schildert das Geheimdokument, wie unter Präsident Johnson Kriegsvorbereitungen getroffen wurden. Gegenüber der Öffentlichkeit beteuerter Jonhson hingegen, nicht in Vietnam intervenieren zu wollen. Als Ellsberg die Dokumente veröffentlichen will, versucht die US-Regierung unter Nixon, den Skandal zu vertuschen. In der renommierten Tageszeitung The Washington Post kämpft Kay Graham (Meryl Streep), die erste weibliche Zeitungsverlegerin der USA, um das Recht, die Pentagon-Papiere zu veröffentlichen. Gemeinsam mit dem Redakteur Ben Bradlee (Tom Hanks) legt sich die Verlegerin mit dem Machtapparat von Washington an. Der Kampf zwischen Journalisten und Regierung wird zum Symbol für die Pressefreiheit und geht bis zum Obersten Gerichtshof der USA hinauf. Die Veröffentlichung der Papiere würde die öffentliche Meinung zum umstrittenen Vietnamkrieg nachhaltig prägen.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama, Thriller
Regie: Steven Spielberg
Cast: Meryl Streep, Tom Hanks, Sarah Paulson
Laufzeit: 117 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Universal Pictures
Produktion: USA 2017

 

 


Die dunkelste Stunde Freitag 04. Mai 19:50 Uhr
Sonntag 06. Mai 18:50 Uhr
Dienstag 08. Mai 19:50 Uhr

Gary Oldman brilliert als britischer Premierministers Winston Churchill, der Großbritannien durch die dunkelste Stunde, den Zweiten Weltkrieg, führt.

Im Mai 1940 befinden sich Hitlers Truppen überall in Europa auf dem Vormarsch und Großbritannien, der stolze Inselstaat, steht allein, ist schon fast isoliert. Während sich das Desaster von Dünkirchen bereits am Horizont abzeichnet, ebenso wie die drohende Invasion, stolpert Großbritannien führungslos in einer Niederlage nach der anderen. Als es den Nazis schließlich auch gelingt, fast ungehindert in Norwegen und Dänemark einzufallen, sieht sich der Premier Neville Chamberlin (Ronald Pickup) zum Rücktritt gezwungen. An seine Stelle Winston Churchill (Gary Oldman). Heute ist Churchill die vielleicht bekannteste Figur der britischen Geschichte. Doch im Frühjahr 1940 ist er nicht die erste Wahl. Nicht nur gegen Widerstände aus der eigenen Partei und die großen privaten Zweifel, auch gegen den skeptischen König George VI. (Ben Mendelsohn) gelingt es Churchill, Mut und Standhaftigkeit zu bewahren. Nach dem Debakel von Dünkirchen werden Rufe laut, einen Frieden mit Adolf Hitler zu verhandeln. Während auf dem Kontinent britische Soldaten sterben, muss Churchill die schwerste Entscheidung seiner Laufbahn treffen: Wird es ihm gelingen, das Land durch die dunkelste Stunde zu führen?

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama
Regie: Joe Wright
Cast: Gary Oldman, Kristin Scott Thomas, Ben Mendelsohn
Laufzeit: 126 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Universal
Produktion: Großbritannien 2017
Überlänge: Eintritt 7€ 

Wendy 2 - Freundschaft in Gefahr
Samstag 05. Mai 14:50 Uhr
Sonntag 06. Mai 14:50 Uhr

In ihrem zweiten Film steht Wendy vor einer großen Aufgabe: Der Hof von Oma Herta ist Bankrott. Das Preisgeld eines Reitturniers könnte den Hof retten.

Seit einem Jahr lebt Wendy (Jule Hermann) bereits auf dem idyllischen Reiterhof von Oma Herta (Maren Kroymann). Gemeinsam mit ihren Eltern Heike (Jasmin Gerat) und Gunnar (Benjamin Sadler) verbringt Wendy eine tolle Zeit auf dem Rosenborg. Doch der Hof steht kurz vor dem Bankrott. Um den Hof zu retten beschließt Wendy, an dem Reitturnier teilzunehmen. Veranstaltet wird das Turnier jedoch von Ulrike (Nadeshda Brennicke), der Chefin des modernen Reiterhofes St. Georg. Mit dem Preisgeld könnte Wendy den Rosenborg retten.

Doch gerade als es darauf ankommt, bekommt Wendy ein Problem mit Dixie. Das alte Zirkuspferd scheut davor, über Hindernisse zu springen. Da bringt der Metzger Röttgers (Waldemar Kobus) das ehemalige Turnierpferd Penny vorbei. Penny ist schwer traumatisiert und hat deshalb Angst vorm Springen. Zugleich wird Dixie Eifersüchtig darauf, dass Wendy so viel Zeit mit Penny verbringt. Gibt es eine Chance, den schönen Reiterhof zu retten?



Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Familie, Abenteuer
Regie: Hanno Olderdissen
Cast: Jule Hermann, Jasmin Gerat, Benjamin Sadler
Laufzeit: 97 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Sony
Produktion: Deutschland 2018
 Familienkino: Eintritt nur 5€

Call Me by Your Name Freitag 11. Mai 19:50 Uhr
Sonntag 13. Mai 18:50 Uhr
Dienstag 15. Mai 19:50 Uhr

Romantisches Coming-of-Age-Drama um die Beziehung zwischen dem 17-jährigen Elio und dem älteren Oliver, die einen traumhaften Sommer in Italien verbringen.

Norditalien 1983: Der 17-jährige Elio (Thimotée Chalamet) verbringt den Sommer auf dem Landsitz seiner Eltern am Gardasee. Er liest, schwimmt, unternimmt Fahrradtouren und flirtet mit seiner Bekannten Marzia (Esther Garrel). Elios Vater (Michael Stuhlbarg), ein emeritierter Professor, erforscht derweil antike Statuen aus der Umgebung. Zu diesem Zweck hat er den 24-jährigen Studenten Oliver (Armie Hammer) eingeladen, gemeinsam mit der Familie einen Sommer in Italien zu verbringen. Zuerst reagiert Elio frostig auf den selbstbewussten Neuankömmling. Doch als die beiden längere Ausflüge miteinander unternehmen, wächst zwischen ihnen eine zarte erotische Beziehung. Auch Elios Vater und Mutter Annella (Amira Casar) werden bald auf die intensive Liebesbeziehung aufmerksam. Vor der malerischen Landschaft Norditaliens entspinnt sich ein großes Beziehungsdrama und eine meisterhafte Coming-of-Age-Geschichte.

Hintergründe:
Selten erhält ein Film international so viel Zuspruch wie das gefühlvolle Coming-of-Age-Drama „Call Me By Your Name“. Kritiker und Zuschauer sind begeistert. Die Regie hat Luca Guadagnino („A Bigger Splash“) nach einem Drehbuch von James Ivory (Eine Affäre in Paris) und Walter Fasano geführt. Zu dritt haben sie den gleichnamigen Roman (dt. Titel: „Ruf mich bei deinem Namen“) von André Aciman für die große Leinwand adaptiert. Das Resultat ist ein sensationelles Erlebnis. „Call Me By Your Name“ wurde auf dem Sundance Filmfestival 2017 uraufgeführt und unter anderem auch auf der Berlinale 2017 gezeigt. „Call Me By Your Name“ wurde für zahlreiche Preise nominiert (u.a. für den Golden Globe als bestes Filmdrama) und konnte einige der begehrten Preise sogar gewinnen — darunter etwa den Preis als bester Film der Los Angeles Film Critics Association. Bei der Oscar-Verleihung 2018 wurde außerdem Drehbuchautor James Ivory mit dem Preis für das Beste adaptierte Drehbuch ausgezeichnet.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama, Romanze
Regie: Luca Guadagnino
Cast: Armie Hammer, Timothée Chalamet, Michael Stuhlbarg
Laufzeit: 131 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Sony
Produktion: Frankreich, Italien, USA, Brasilien
Überlänge: Eintritt 7€ 

Red Sparrow Freitag 18. Mai 19:50 Uhr
Sonntag 20. Mai 18:50 Uhr
Dienstag 22. Mai 19:50 Uhr

Kompromissloser Spionage-Thriller mit Jennifer Lawrence als russische Spionin, die einen CIA-Agenten verführt. Doch bald ist nicht mehr klar, wer wen täuscht.

Jung, ehrgeizig, wunderschön, eine Waffe – die russische Agentin Dominika Egorova (Jennifer Lawrence) wurde als sogenannter „Red Sparrow“ ausgebildet. Ihre Aufgabe ist, gegnerische Agenten zu verführen und sich als Maulwurf beim Feind einzuschleichen. In dieser Funktion wird Dominika auf den jungen CIA-Agenten Nathaniel Nash (Joel Edgerton) angesetzt. Ist Nathaniel wirklich so ein leichtes Opfer, wie es auf den ersten Blick scheint? Oder wurde wiederum er vom CIA auf Dominika angesetzt, um mehr Informationen über das Ausbildungsprogramm und die Einsätze der Spatzen zu erhalten? Es dauert nicht lange, bis Nathaniel und Dominika aufeinandertreffen. Als die beiden Agenten sich ineinander verlieben, beginnt eine Hetzjagd rund um den Globus. Bald sind Killern beider Supermächte auf ihrer Spur. Und für die beiden stellt sich die Frage: Wer betrügt hier eigentlich wen?

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Thriller, Spionage
Regie: Francis Lawrence 
Cast: Jennifer Lawrence, Joel Edgerton, Matthias Schoenaerts
Laufzeit: 141 min.
FSK: ab 16 Jahren
Verleih: Fox
Produktion: USA 2018
Überlänge: Eintritt 7€ 

Die Sch'tis in Paris, Die - Eine Familie auf Abwegen Freitag 25. Mai 19:50 Uhr
Sonntag 27. Mai 18:50 Uhr
Dienstag 29. Mai 19:50 Uhr

In der Fortsetzung zu „Willkommen bei den Sch'tis“ von Dany Boon versucht ein hipper Pariser Architekt, seine provinzielle Herkunft zu verleugnen.

Der Norden Frankreichs hat im Rest des Landes einen eher schlechten Ruf. Der angesagte Pariser Architekt Valentin (Dany Boon) lässt deshalb nichts unversucht, um seine eigentliche Herkunft zu vertuschen. Gegenüber seiner Kreativ-Partnerin Constance (Laurence Arné), mit der er die große Eröffnung einer Retrospektive im Pariser Museum für Moderne Kunst plant, verschweigt er alles. Sein Schwiegervater (François Berléand), der Hauptinvestor, denkt sogar, Valentin stamme aus einer aristokratischen, persischen Familie. Doch die Lüge lässt sich nicht ewig aufrechterhalten. Im Norden Frankreichs wohnt Valentins Bruder Gustave (Guy Lecluyse) gemeinsam mit Ehefrau Louloute (Valérie Bonneton) und einer Tochter in einem Wohnwagen, der zwischen dem Haus seiner Mutter (Line Renaud) und dem Autoschrottplatz seines Vaters (Pierre Richard) parkt. Weil Gustave dringend Geld braucht, erzählt er seiner Mutter, Valentin habe die Familie nach Paris eingeladen, um dort den 80. Geburtstag der Mutter zu feiern. Die Provinzler aus dem Norden machen sich auf, den verlorenen Sohn in Paris zu besuchen.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Komödie
Regie: Dany Boon
Cast: Dany Boon, Laurence Arné, François Berléand
Laufzeit: 107 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Concord
Produktion: Frankreich 2018
 

Thelma Freitag 01. Juni 19:50 Uhr
Sonntag 03. Juni 18:50 Uhr
Dienstag 05. Juni 19:50 Uhr

Lesbisches Liebesdrama mit Horror-Elementen um eine Studentin, die religiös erzogen wurde und ihre Gefühle unterdrückt — bis ein Anfall ihr Leben verändert.

Thelma (Eili Harboe) ist ein schüchternes Mädchen, das in einem streng konservativen, christlichen Elternhaus im Norden Norwegens aufgewachsen ist. Ihre Eltern Trond (Henrik Rafaelsen) und Unni (Ellen Dorrit Petersen) kontrollieren jeden ihrer Schritte. Selbst als Thelma nach Oslo zieht, um zu studieren, prüfen die Eltern das Online-Profil ihrer Tochter. Sie ist nie frei. Dann trifft sie auf Anja (Kaya Wilkins), die völlig neue Gefühle in Thelma weckt. Schnell verliebt sich Thelma in Anja. Gleichzeitig erlebt sie den ersten traumatischen Anfall. Stare fliegen in Schwärmen auf sie zu. Thelma scheint über besondere Kräfte zu besitzen. Auf den Verdacht, unter Epilepsie zu leiden, wird Thelma von einem Arzt untersucht und macht eine erschreckende Entdeckung. Je tiefer sie gräbt und über ihre Fähigkeiten erfährt, umso mehr lernt sie auch über ihre Familie.

Hintergründe:
Der stylische Thriller Thelma verbindet eine lesbische Liebesgeschichte gekonnt mit Momenten des Übernatürlichen und des Horrors, um eine verstörende Coming-of-Age-Geschichte zu erzählen. Verantwortlich für diesen überraschenden Mix sind Regisseur Joachim Trier und Drehbuchautor Eskil Vogt, die zusammen bereits an dem preisgekrönten Drama „Oslo, 31. August“ gearbeitet haben. Der übernatürliche Thriller „Thelma“ wurde bei der Oscarverleihung 2018 als norwegischer Beitrag in die Vorauswahl für den Oscar als bester Ausländischer Film aufgenommen.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Psychologischer Horror, Horrorfilm, Sci-Fi,Drama
Regie: Joachim Trier
Cast: Eili Harboe, Kaya Wilkins, Henrik Rafaelsen
Laufzeit: 116 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Die Filmagentinnen
Produktion: Norwegen, Frankreich, Dänemark, Schweden 2017
 

 

Anfahrt

Aula der Realschule Schloß Holte-Stukenbrock
Am Hallenbad 4
33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Free Joomla! template by Age Themes