Wir suchen weiterhin aktive Menschen, die uns bei der Durchführung der Vorstellungen helfen. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 0171/5255697 oder vor einer Vorstellung bei den Helferinnen und Helfern. Der ehrenamtliche Arbeitsaufwand ist gering, hilft aber, die ausgewogene Qualität des Rhythmus Filmtheaters zu erhalten. 

Wussten Sie eigentlich, dass unser Kino vollkommen barrierefrei ist?


Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

 

Transit Freitag 13. Juli 19:50 Uhr
Sonntag 15. Juli 18:50 Uhr
Dienstag 17. Juli 19:50 Uhr

Verfilmung des gleichnamigen Romans von Anna Seghers um einen deutschen Flüchtling, der in Marseille die Identität eines verstorbenen Autors annimmt.

Auch Paris ist kein sicherer Hafen mehr. Während die deutschen Truppen nach Frankreich vorrücken, flieht Georg (Franz Rogowski) vor den Nazis gen Süden. Im Gepäck hat der politische Exilant die Papiere des gestorbenen Schriftstellers Weidel, die ihm eine Überfahrt nach Mexiko garantieren. In Marseille nimmt Georg die Identität von Weidel an. Dann trifft er auf dessen Frau Marie (Paula Beer). Marie Weidel wartet seit Wochen auf die Ankunft ihres Mannes in Marseilles. Sie weiß nichts von seinem Tod. Zwischen Georg und Marie beginnt eine leidenschaftliche Affäre, die kein glückliches Ende nehmen darf. Marie hofft immer noch auf ihren Mann, mit dem sie in Südamerika ein neues Leben aufbauen wollte. Georg kann ihr die Wahrheit nicht sagen. Darüber hinaus plant er, in Frankreich zu bleiben und sich dem Widerstand anzuschließen. Hintergründe Die Schriftstellerin Anna Seghers schrieb den teils autobiografischen Roman „Transit“ zwischen 1941 und 1942, als sie sich selbst im Exil befand. Die Geschichte dreht sich um Flucht und die existenzielle Bedrohung des Menschen. Christian Petzold („Phoenix“) hat die heute nicht minder aktuelle Geschichte verfilmt. Das Drehbuch schrieb Petzold zusammen mit dem Filmemacher Harun Farocki („Ich gehe jetzt rein“). Schauplatz des Filmes ist das heutige Marseille, in dem die Geschichte von Seghers auf die Geflüchteten von heute trifft. „Transit“ feiert im Wettbewerb um den Goldenen Bären der Berlinale 2018 seine Weltpremiere.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama
Regie: Christian Petzold
Cast: Franz Rogowski, Paula Beer, Godehard Giese
Laufzeit: 101 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: piffl Media
Produktion: Deutschland, Frankreich 2018

 

Solo: A Star Wars Story Freitag 20. Juli 19:50 Uhr
Sonntag 22. Juli 18:50 Uhr
Dienstag 24. Juli 19:50 Uhr

Das zweite Spin-off der „Star Wars Anthology“ erzählt die Hintergrundgeschichte von Han Solo. Dabei tritt Alden Ehrenreich in die Fußstapfen von Harrison Ford.

Noch vor den Ereignissen von „Krieg der Sterne“ war Han Solo bereits ein berühmt-berüchtigter Weltraumschmuggler. Doch wie ist es dazu gekommen? Der zweite „Star Wars Anthology“-Film nach „Rogue One: A Star Wars Story“ erzählt die Hintergrundgeschichte des sympathischen Schlitzohrs, das bisher von Schauspielikone Harrison Ford dargestellt wurde. Da es sich bei dem Han-Solo-Spin-off jedoch um ein klassisches Prequel handelt, schlüpft nun Nachwuchsstar Alden Ehrenreich in die Rolle des jungen Haudegens. Mehr Infos zu Kinostart, Handlung und Besetzung von „Solo: A Star Wars Story“ findet ihr unten.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Sci-Fi, Fantasy
Regie: Ron Howard
Cast: Alden Ehrenreich, Woody Harrelson, Emilia Clarke
Laufzeit: 135 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Walt Disney
Produktion: USA 2018
Überlänge: Eintritt 7€ 

Die brillante Mademoiselle Neïla Freitag 27. Juli 19:50 Uhr
Sonntag 29. Juli 18:50 Uhr
Dienstag 31. Juli 19:50 Uhr

Französische Culture-Clash-Komödie um eine arabischstämmige Studentin aus dem Banlieue, die Rhetorik-Unterricht bei einem rassistischen Professor nehmen muss.

Als die talentierte Jura-Studentin Neïla Salah (Camélia Jordana) zu spät in die Vorlesung des berühmt-berüchtigten Professor Pierre Mazard (Daniel Auteuil) kommt, wird sie von Mazard vor dem gesamten Hörsaal heruntergemacht. Der für seine Provokationen bekannte Professor bedient sich dabei auch rassistischer Klischees. Was er nicht ahnt: Seine Studenten filmen die Tirade und stellen sie ins Internet, wo sie sofort einen Skandal auslöst. Die Universitätsleitung ist alarmiert.

Sein Wutausbruch könnte Mazard den Job kosten. Als Zeichen des guten Willens soll er Neïla Privatstunden in Rhetorik geben. Doch die smarte Studentin aus dem Banlieue und der desillusionierte Professor aus der Oberschicht passen nur schlecht zueinander. Erst langsam kommt es zum Dialog und der Erkenntnis, dass beide voneinander lernen können. Neïla, die sich in einen Jungen (Yasin Houicha) aus ihrer Nachbarschaft verliebt, sucht nach einem Ausweg aus dem Banlieue. Und Mazard erkennt das Talent seiner Schülerin.

Hintergründe

Regisseur Yvan Attal („Do Not Disturb“) bringt zwei Generationen französischer Darsteller für ein humorvolles Culture-Clash-Intermezzo auf die Leinwand: Den vielfach ausgezeichneten und altgedienten Daniel Auteuil („Im Namen meiner Tochter – Der Fall Kalinka“) und die Sängerin Camélia Jordana, die mit Filmen wie „Nur wir drei gemeinsam“ oder der Komödie „Voll verschleiert“ ihren Kinoeinstand feierte. Die Mischung funktioniert wunderbar. In Frankreich ist „Die brillante Mademoiselle Neïla“ sehr positiv aufgenommen wurden.

Beim Französischen Filmpreis César wurde „Die brillante Mademoiselle Neïla“ im Jahr 2018 als Bester Film und Daniel Auteuil als Bester Hauptdarsteller nominiert. Gewinnen konnte Camélia Jordana in der Kategorie Beste Nachwuchsdarstellerin.



Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Komödie, Drama
Regie: Yvan Attal
Cast: Daniel Auteuil, Camélia Jordana, Nozha Khouadra
Laufzeit: 97 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Square One Entertainment
Produktion: Frankreich, Belgien 2017

 

 


The Florida Project Freitag 03. Aug. 19:50 Uhr
Sonntag 05. Aug. 18:50 Uhr
Dienstag 07. Aug. 19:50 Uhr

Sozialdrama des gefeierten Regisseurs Sean Baker um ein sechsjähriges Mädchen, das gemeinsam mit seiner Mutter in einem Motel im Sonnenstaat Florida lebt.

Die sechsjährige Moonee (Brooklynn Prince) lebt gemeinsam mit ihrer jungen Mutter Halley (Bria Vinaite) in einem Motel nicht weit von Disneyworld in Orlando, Florida entfernt. Die 22-jährige Halley hat ihren letzten Job verloren und kämpft nun täglich darum, die 38 Dollar zusammenzubekommen, um das Zimmer zu bezahlen. Sie lebt am Existenzminimum, erhält magere Sozialhilfe, versucht Parfüme an die Gäste des Nobelhotels nebenan zu verkaufen und nebenbei versucht sie, Moonee eine gute Mutter zu sein. Von den Sorgen der Mutter bekommt Moonee nicht alles mit. Einen Sommer lang verbringt sie die Zeit mit ihren Freunden Scooty (Christopher Rivera) und Jancey (Valeria Cotto). Sie streifen durch die Gegend, betteln sich genug Geld für ein Eis zusammen und klettern in leerstehende Häuser. Alles ist ein Abenteuer. In ihrer Fantasie ist das lilafarbene „The Magic Castle Motel“, in dem sie und Halley wohnen, Teil eines großen Zauberkönigreiches. Besonders mit dem Hotelbesitzer Bobby (Willem Dafoe) hat Moonee eine gute Beziehung. Bobby versucht, die junge Mutter und ihre Tochter vor dem Schlimmsten zu bewahren.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama
Regie: Sean Baker
Cast: Brooklynn Prince, Bria Vinaite, Willem Dafoe
Laufzeit: 111 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Prokino (Fox)
Produktion: USA 2017,

 

Allein unter Schwestern Samstag 04. Aug. 14:50 Uhr
Sonntag 05. Aug. 14:50 Uhr

Niederländische Familienkomödie über einen Jungen, der gemeinsam mit seinen drei Schwestern die Verantwortung für das Hotel der Familie übernehmen muss.

Der 13-jährige Kos (Julian Ras) ist eigentlich ein ganz normaler Junge — er mag Fußball und hat andauernd Zoff mit seinen drei Schwestern Libbie (Abbey Hoes), Briek (Bente Fokkens) und Pel (Linde van der Storm). Doch als ihr Vater einen Herzinfarkt erleidet und im Krankenhaus liegt, muss Kos mit seinen Schwestern zusammenarbeiten, um das Hotel der Familie zu führen. Es dauert nicht lange, bis es mit dem Hotel bergab geht. Zu allem Überdruss hat Kos sich in Isabel (Aiko Beemsterboer) verliebt und weiß nicht, wie er es ihr sagen soll. Wie funktioniert das mit den Mädchen? Da entdeckt Kos einen Wettbewerb zur Miss-Beach-Wahl mit dessen Preisgeld er das Hotel retten könnte. Dummerweise dürfen seine Schwestern nicht mitmachen. Also muss sich Kos als Mädchen verkleiden.

Hintergründe:

Die niederländische Regisseurin Ineke Houtman („Der Indianer“) legt mit „Allein unter Schwestern“ (Originaltitel: „Hotel de grote L“) erneut eine tolle Komödie für die ganze Familie vor. Hauptdarsteller Julian Ras wurde auf dem Filmfestival Schlingel mit dem Preis als bester „Kinder“-Darsteller geehrt.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Familie
Regie: Ineke Houtman
Cast: Julian Ras, Frank Lammers, Abbey Hoes
Laufzeit: 81 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: drei-freunde
Produktion: Niederlande 2017
 Familienkino: Eintritt nur 5€

A United Kingdom Freitag 10. Aug. 19:50 Uhr
Sonntag 12. Aug. 18:50 Uhr
Dienstag 14. Aug. 19:50 Uhr

Der König von Botswana und eine bürgerliche Engländerin verlieben sich und ändern damit das Schicksal einer ganzen Nation – nach einer wahren Geschichte.

London, 1947: Kurz vor dem Abschluss seines Jura-Studiums lernt Seretse Khama (David Oyelowo) bei einer Veranstaltung der Londoner Missionary Society die hübsche britische Büroangestellte Ruth Wilson (Rosamund Pike) kennen. Für beide ist es die Liebe auf den ersten Blick, ihre ersten Dates dauern bis in die Morgenstunden und eine Heirat ist der nächste logische Schritt. Doch die Beziehung steht unter keinem guten Stern. Nicht nur Fremde beäugen ihre Romanze mit Argwohn, auch Ruths Vater möchte mit ihr nichts mehr zu tun haben. Zu allem Übel offenbart Seretse eines Nachts seine wahre Herkunft: Schon bald soll er in seine Heimat Bechuanaland (das heutige Botswana) zurückkehren und dort sein Erbe antreten: Er ist der nächste König in der Erbfolge. Er ist jedoch überzeugt, dass er mit Ruth an seiner Seite alles meistern kann – komme was wolle. Auch in der neuen Heimat in Bechuanaland häufen sich die Probleme an: Ruth trifft auf Ablehnung seitens des Volkes und der Familie, Seretses Onkel möchte, dass er abdankt, und das benachbarte Südafrika und die britische Regierung fordern in Form ihrer Vertreter Sir Alastair Canning (Jack Davenport) und Rufus Lancaster (Tom Felton) die Trennung des Paares. Kann ihre Liebe auch in der fernen Heimat überdauern oder zwingen sie gesellschaftliche Normen und Anforderungen an Hof und Staat sich zu beugen?

Hintergründe:

Bereits im Historiendrama „Dido Elizabeth Belle“ (2013) bewies Regisseurin Amma Asante ihr Händchen für bewegende Liebesgeschichten, die sich über rassistisches Gedankengut hinweg setzen und dabei gesellschaftliche Hindernisse überschreiten. Hauptdarsteller David Oyelowo („Selma“) war bereits im Jahr 2010 Feuer und Flamme für die Verfilmung der Geschichte von Ruth und Seretse Khama. Seinerzeit erhielt er von den Produzenten Justin Moore-Levy und Charlie Mason das Buch „Colour Bar“ auf welchem das Skript von „A United Kingdom“ basiert. Auch Oscar-Anwärterin Rosamund Pike („Gone Girl“) war nach einem ersten Gespräch begeistert von der unglaublichen Geschichte. Der Cast wird von den Briten Jack Davenport („Fluch der Karibik“-Reihe“), Tom Felton („Harry Potter“-Reihe) und Laura Carmichael („Downton Abbey“) komplementiert. Gedreht wurde an den Original-Schauplätzen in Großbritannien und dem heutigen Botswana.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Biografie, Drama
Regie: Amma Asante
Cast: David Oyelowo, Rosamund Pike, Tom Felton
Laufzeit: 111 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Warner
Produktion: Frankreich, Großbritannien 2017

 

Wer hat eigentlich die Liebe erfunden? Freitag 17. Aug. 19:50 Uhr
Sonntag 19. Aug. 18:50 Uhr
Dienstag 21. Aug. 19:50 Uhr

Dramödie mit Corinna Harfouch als frustrierte Ehefrau, die Mann und Familie beim Kurzurlaub an der Raststätte stehen lässt. Doch die Familie holt sie bald ein.

Die 60-jährige Charlotte (Corinna Harfouch) ist frustriert: Die Ehe mit Paul (Karl Kranzkowski) ist nach 40 Jahren an einem toten Punkt angekommen. Nichts geht mehr, Funkstille. Als es zu viel wird, beschließt Charlotte kurzfristig Reißaus zu nehmen. Der Familienurlaub endet für Paul an der Raststätte. Charlotte unternimmt mit ihrer aufgeweckten Enkelin Jo (Annalee Ranft) einen Kurztrip ans Meer. Doch Paul gibt nicht so einfach auf. Gemeinsam mit der überforderten Tochter Alex (Meret Becker) heftet er sich an die Fersen seiner flüchtigen Ehefrau. Die Truckerin Marion (Sabine Timoteo) liest die beiden auf und nimmt sie mit zur Ostsee. Dort findet die Familie wieder zueinander. Zuerst müssen Paul und Charlotte jedoch ihre Liebe neu erfinden, um einen Neuanfang zu wagen.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama, Komödie
Regie: Kerstin Polte
Cast: Corinna Harfouch, Meret Becker, Sabine Timoteo
Laufzeit: 93 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Alamode (Filmagentinnen)
Produktion: Deutschland 2018

 

 


Ocean‘s 8 Freitag 24. Aug. 19:50 Uhr
Sonntag 26. Aug. 18:50 Uhr
Dienstag 28. Aug. 19:50 Uhr

Weiblich besetztes Spin-off der "Ocean's"-Trilogie über eine Gruppe von Meisterdiebinnen, die einen spektakulären Raubzug in New York durchziehen.

Danny Ocean (George Clooney) hat die Messlatte für spektakuläre Brüche ziemlich hoch gelegt. Nun wird seine Schwester Debbie (Sandra Bullock) aus dem Knast entlassen, und auch sie hat einen genialen Plan. Das Ziel diesmal: Die Met Gala in New York, bei der Stars aus aller Welt zusammenkommen und exquisite Kleider tragen – sündhaft teuren Schmuck inklusive. Genau darauf hat es Debbie abgesehen. Um sich bei ihrem Ex (Damian Lewis) zu rächen, will sie eine wertvolle Halskette direkt unter seiner Nase wegstehlen. Ihren waghalsigen Plan kann Debbie nicht allein durchführen. In New York stellt sie ein Team versierter Meisterdiebinnen zusammen. Dazu gehören die smarten Ganovinnen Lou (Cate Blanchett), Daphne Kluger (Anne Hathaway), Rose (Helena Bonham Carter), Amita (Mindy Kaling), Tammy (Sarah Paulson), Constance (Awkwafina) und Nine Ball (Rihanna). Gemeinsam schmuggeln sie sich auf die größte Party des Jahres, um den dreistesten Coup aller Zeiten zu landen.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Komödie, Krimi
Regie: Gary Ross
Cast: Sandra Bullock, Cate Blanchett, Anne Hathaway
Laufzeit: 110 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Warner
Produktion: USA 2018

 

Die Farbe des Horizonts Freitag 31. Aug. 19:50 Uhr
Sonntag 02. Sept. 18:50 Uhr
Dienstag 04. Sept. 19:50 Uhr

Auf der wahren Geschichte von Tami Oldham Ashcraft basierendes Survival-Drama um ein junges Paar, das nach einem Sturm auf einer Yacht im Pazifik treibt.

Als die 23-jährige Tami Oldham (Shailene Woodley) im Urlaub auf Tahiti den Segler Richard Sharp (Sam Claflin) kennenlernt, ist es Liebe auf den ersten Blick. Die beiden verbringen Monate miteinander und sind bald unzertrennlich. Tami ist fasziniert von Richards Leidenschaft für das Segeln, auf sich allein gestellt, im Kampf mit der Natur. Gemeinsam erhalten sie den Auftrag, die Yacht Hazana von Tahiti nach San Diego zu überführen. Doch der Trip wird zur Höllenfahrt, als auf dem Pazifik der Hurrikan Raymond wütet. Windstärken von mehr als 200 Km/h und Wellenberge, die sich zu 20 Metern Höhe auftürmen. Tami und Richard gelingt es nicht, den gewaltigen Sturm zu umsegeln. Die Hazana bekommt die volle Wucht des Hurrikans ab. Nach dem Sturm ist Richard schwer verletzt, die Yacht beinahe völlig zerstört. Um zu überleben muss Tami allein mit einem Sextanten ausgerüstet die 1.500 Meilen zurück nach Hawaii navigieren.

Hintergründe:

Der Regisseur Baltasar Kormákur hat sich bereits mit „ Everest“ als Experte für harte Survival-Dramen etabliert. In „Die Farbe des Horizonts“ (Original: „Adrift“) nimmt er die wahre Geschichte von Tami Oldham Ashcraft als Vorlage. Im Jahr 1983 geriet Ashcraft gemeinsam mit Richard Sharp mitten auf dem Pazifik in den Hurrikan Raymond. Anders als im Film hat Richard Sharp den Sturm nicht überlebt und Tami Oldham Ashcraft musste die 1.500 Meilen nach Hawaii komplett auf sich allein gestellt zurücklegen. Über ihre Erfahrungen hat sie den Tatsachenbericht „Red Sky in Mourning: A True Story of Love, Loss and Survival at Sea“ (deutscher Titel: „In der Mitte des Sturmes“) geschrieben.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama, Romanze, Abenteuer
Regie: Baltasar Kormákur
Cast: Shailene Woodley, Sam Claflin, Jeffrey Thomas
Laufzeit: 97 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Tobis
Produktion: USA 2018

 

Mamma Mia! Here We Go Again Freitag 07. Sept. 19:50 Uhr
Sonntag 09. Sept. 18:50 Uhr
Dienstag 11. Sept. 19:50 Uhr

In der Fortsetzung des Musical-Hits kehrt die Originalbesetzung rund um Meryl Streep zurück, um die Schwangerschaft von Sophie zu der Musik von ABBA zu feiern.

Zehn Jahre nach dem Kinostart des Hit-Musicals „Mamma Mia“ kehren Donna (Meryl Streep) und ihre Tochter Sophie (Amanda Seyfried) ins Kino zurück. Der Soundtrack wird auch im zweiten Teil wieder von Benny Andersson und Björn Ulvaeus von ABBA komponiert. Inhaltlich setzt der Film aber einen neuen Schwerpunkt: Diesmal geht es um die Schwangerschaft von Sophie. Mehr Details zur Handlung und Besetzung von „Mamma Mia 2“ findet ihr weiter unten. Im aktuellen Trailer bekommt ihr einen ersten Eindruck.

Handlung:

Lange ist es her, seitdem Sophie gemeinsam mit Sky (Dominic Cooper) in See gestochen ist. Inzwischen hat sie das Hotel ihrer Mutter übernommen. Um den Laden in Schwung zu bringen, braucht sie allerdings die Hilfe von zwei alten Bekannten: Tanya (Christine Baranski) und Rosie (Julie Walters). Kann Sophie Schwangerschaft und Beruf unter einen Hut bekommen? Wie hat ihre Mutter Donna die Aufgabe gemeistert? Gemeinsam mit Donnas alten Freundinnen taucht Sophie in die Vergangenheit ihrer Mutter ab. 1979 ist die junge Donna (Lily James) nach Griechenland gekommen. Dort lernt sie nicht nur Tanya (Jessica Keenan Wynn) und Rosie (Alexa Davies) kennen, sondern auch drei vielversprechende junge Männer: den angehenden Architekten Sam (Jeremy Irvine), den Banker Harry (Hugh Skinner) und den lebenslustigen Autor Bill (Josh Dylan). Zurück in der Gegenwart plant Sophie ein großes Fest, um ihre Schwangerschaft zu feiern. Geladen sind auch ihre drei möglichen Väter (Pierce Brosnan, Colin Firth und Stellan Skarsgård). Es wird ein Treffen der Generationen. Und auch wenn sie eigentlich gar nicht eingeladen ist, darf eine Person dabei ganz bestimmt nicht fehlen: Großmutter Ruby (Cher) stattet der Party einen Überraschungsbesuch ab.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Musical
Regie: Ol Parker
Cast: Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth
Laufzeit: 114 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Universal
Produktion: USA 2018

 

Anfahrt

Aula der Realschule Schloß Holte-Stukenbrock
Am Hallenbad 4
33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Free Joomla! template by Age Themes