Wir suchen weiterhin aktive Menschen, die uns bei der Durchführung der Vorstellungen helfen. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 0171/5255697 oder vor einer Vorstellung bei den Helferinnen und Helfern. Der ehrenamtliche Arbeitsaufwand ist gering, hilft aber, die ausgewogene Qualität des Rhythmus Filmtheaters zu erhalten. 

Wussten Sie eigentlich, dass unser Kino vollkommen barrierefrei ist?


Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

 

Valerian - Die Stadt der tausend Planeten Freitag 20. Okt. 19:50 Uhr
Sonntag 22. Okt. 18:50 Uhr
Dienstag 24. Okt. 19:50 Uhr

Adaption der Kult-Science-Fiction-Comic-Reihe um ein Agenten-Paar, das durch Zeit und (Welt-)Raum reist, um die Zukunft vor einer dunklen Bedrohung zu bewahren.

Irgendwo im Universum gibt es bestimmt einen traumhaften Strand, an dem Valerian (Dane DeHaan) und Laureline (Cara Delevingne) entspannen können. Zuerst müssen die beiden Raum-Zeit-Polizisten jedoch eine Verschwörung aufdecken, die Alpha, eine Weltraumstadt des 28. Jahrhunderts, im Kern bedroht. Und irgendwie wird es Valerian nebenbei auch gelingen, die unnahbar smarte und bildhübsche Laureline für sich zu gewinnen. Die kluge Polizistin findet die Avancen von Valerian zwar schmeichelhaft – aber einer der beiden Polizisten muss schließlich auch an die gefährliche Mission denken. Luc Bessons dritter Science-Fiction-Film spielt vor dem Hintergrund der gewaltigen Weltraumstadt Alpha. Hier leben 17 Millionen Außerirdische unterschiedlichster Rassen auf engstem Raum. So friedlich, wie es auf den ersten Blick scheint, ist das Leben in Alpha nicht. Valerian und Laureline stellen bald fest, dass dunkle Mächte die Strippen im Hintergrund ziehen und die ganze Galaxie gefährden. Wenn die beiden das dunkle Geheimnis von Alpha nicht lösen, könnte die Menschheit in einen erbitterten Krieg gegen den Rest des Universums schlittern.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Sci-Fi, Abenteuer, Action
Regie: Luc Besson
Cast: Dane DeHaan, Cara Delevingne, Clive Owen
Laufzeit: 138 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Universum
Produktion: FR 2017
Überlänge: Eintritt 7€ 

Dunkirk Freitag 27. Okt. 19:50 Uhr
Sonntag 29. Okt. 18:50 Uhr
Dienstag 31. Okt. 19:50 Uhr

Action-Kriegsfilm von "The Dark Knight"-Regisseur Christopher Nolan über die spektakuläre Rettungsaktion von Dünkirchen im 2. Weltkrieg.

Im Mai 1940 sind fast 400.000 britische, französische, belgische und niederländische Soldaten in der französischen Hafenstadt Dünkirchen eingekesselt. Auf der einen Seite ist das Wasser, auf der anderen rücken Hitlers Streitmächte immer näher. Für die Alliierten droht Dünkirchen (engl. Dunkirk) sich in eine Katastrophe zu verwandeln. Die Befehlshaber ersinnen deshalb einen tollkühnen Plan, um die gefangenen Soldaten zu retten. Harry Styles, Tom Hardy und Cillian Murphy in “Dunkirk” Zu Land: Zeigt”Dunkirk” den chaotischen Rückzug der Alliierten, die vor Hitlers brachial vordringenden Panzerverbänden fliehen – und in Dünkirchen in aussichtloser Lage eingekesselt werden. Mit “One Direction“-Star Harry Styles und dem Newcomer Fionn Whitehead hat sich Nolan für zwei absolute Spielfilm-Neulinge entschieden, um die Perspektive der Soldaten an Land darzustellen. Ständig bedroht durch deutsche Kampfbomber hoffen die Eingeschlossenen darauf, dass sie über das Meer evakuiert werden.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Kriegsfilm, Historie, Drama
Regie: Christopher Nolan
Cast: Fionn Whitehead, Mark Rylance, Tom Hardy
Laufzeit: 107 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Warner
Produktion: USA, FR, GB, NL 2017

 

The Circle Freitag 03. Nov. 19:50 Uhr
Sonntag 05. Nov. 18:50 Uhr
Dienstag 07. Nov. 19:50 Uhr

Thriller nach dem gleichnamigen Bestseller mit Tom Hanks und Emma Watson, über den Internet-Konzern "Circle", der die Privatsphäre aller Menschen bedroht.

Der charismatische Firmengründer Eamon Bailey (Tom Hanks) hat eine Vision von der Gesellschaft: Darin sind alle Menschen durch soziale Netzwerke miteinander verknüpft, alles wird per Video aufgenommen, überwacht, ausgewertet. Jeder User bekommt eine Online-Identität, die ihn zum gläsernen Menschen macht. Es wäre die totale Transparenz. Als Mae Holland (Emma Watson) einen Anruf von Freundin Annie (Karen Gillan) bekommt, ahnt sie nicht, dass ihr bald einer der interessantesten Jobs der Welt angeboten wird. Beim weltweit führenden Internet-Konzern Circle erlebt Mae einen rasanten Aufstieg. Im Gegensatz zu ihrem Ex-Freund Mercer (Ellar Coltrane) hat sie keine Bedenken gegenüber der totalen Transparenz. Erst als sie auf den geheimnisvollen Kalden (John Boyega) trifft, versteht sie, wie gefährlich der Circle für die Gesellschaft ist.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Thriller, Drama
Regie: James Ponsoldt
Cast: Emma Watson, Tom Hanks, John Boyega
Laufzeit: 110 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Universum
Produktion: USA, VAE 2017

 

 


Emoji - Der Film Samstag 04. Nov. 14:50 Uhr
Sonntag 05. Nov.   14:50 Uhr


Im echten Leben gehören sie zum Alltag - im Animationfilm von Sony erwachen die Emojis zum Leben und begeben sich auf eine Reise durch die Tiefen des Handys.

Egal ob lachender oder weinender Smiley, Äffchen, Einhorn oder lächelnde Sch**** - dutzende Emojis gehören auf unseren Handys zum Alltag. Mit den lustigen Bildern können wir schnell Gefühle ausdrücken, wenn uns die Worte fehlen. Doch was niemand weiß: Die kleinen Symbole führen ein geheimes Leben, versteckt in der Stadt Textopolis. Dort hat jeder einen festen Platz und eine bestimmte Mimik – nur Gene nicht, der ohne Filter auf die Welt gekommen ist.Gemeinsam mit dem berüchtigten Emoji Jailbreak und dem übermotivierten Hi-5 begibt sich Gene auf die Suche nach dem Code, der ihn reparieren kann. Zu dritt erleben sie ein aufregendes Abenteuer, dass sie durch die unterschiedlichen Apps und Programme führt. Auf seiner Reise lernt Gene, sich selbst zu akzeptieren. Doch was wäre ein Abenteuer ohne Gefahr? Auch Gene erkennt bald, dass eine dunkle Bedrohung auf ihn wartet, die ganz Textopolis zerstören könnte.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Animation, Abenteuer, Komödie
Regie: Tony Leondis
Cast: Tim Oliver Schultz, Christoph Maria Herbst, Joyce Ilg
Laufzeit: 86 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Sony
Produktion: USA 2017
 Familienkino: Eintritt nur 5€

Die göttliche Ordnung Freitag 10. Nov. 19:50 Uhr
Sonntag 12. Nov. 18:50 Uhr
Dienstag 14. Nov. 19:50 Uhr

Humorvolles Drama über die junge Hausfrau Nora (Marie Leuenberger), die sich Anfang der 70er für die Einführung des Frauenwahlrechts in der Schweiz einsetzt.

Es dauert ein wenig, bis die Ideale der 68-Bewegung im Schweizer Hinterland ankommen. Anfang der 70er stehen die Zeichen auch in Noras Heimatdorf auf Veränderung. Nora (Marie Leuenberger) hat zwei Kinder mit Ehemann Hans (Max Simonischek) und kümmert sich um den Haushalt, die Erziehung, den grantigen Schwiegervater. Doch mit Waschen, Putzen, Kochen gibt sie sich nicht mehr zufrieden. Unterstützt von Frauen wie der Wirtin Vroni (Sibylle Brunner) und ihrer Schwägerin Therese (Rachel Braunschweig) sagt Nora den verkrusteten Dorfstrukturen den Kampf an. Für die Männer des abgelegenen Alpendorfes sind Noras Forderungen beinahe ein Sakrileg – die Frau will arbeiten und sogar wählen. Da wird schon mal handfest gedroht. Gegenwind bekommt Nora auch von der Schreinerei-Unternehmerin Charlotte Wipf (Therese Affolter), die gegen die sogenannte “Verpolitisierung der Frau” kämpft. Doch am 7. Februar 1971 treffen die Schweizer eine historische Entscheidung.

Hintergründe Mit “Heidi” hat Regisseurin Petra Volpe den international erfolgreichsten Schweizer Film aller Zeiten gedreht, in dem unerbittlichen Drama “Traumland” wiederum den Alltag einer Prostituierten gezeichnet. Vielleicht bewegt sich “Die göttliche Ordnung” irgendwo dazwischen. Der Film ist sowohl Gesellschaftsporträt als auch ein humorvoller Einblick in die engen Haushalte eines piefigen Alpendorfes – denn das Private ist halt doch politisch. Bis zum 7. Februar 1971 durften Frauen in der Schweiz nicht wählen. Im europäischen Vergleich gehört die Schweiz damit zwar zu den Nachzüglern, gleichzeitig hat sich das Land jedoch auf Basis eines breiten Volksentscheides für das Frauenwahlrecht entschieden. Der Kampf der Feministinnen um Gleichberechtigung konnte damit jedoch nicht aufhören. Wie auch in “Die göttliche Ordnung” dargestellt wird, durften Frauen in der Schweiz bis 1988 etwa nur dann arbeiten, wenn ihr Ehemann es erlaubt hat.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Drama, Komödie
Regie: Petra Biondina Volpe
Cast: Marie Leuenberger, Maximilian Simonischek, Rachel Braunschweig
Laufzeit: 96 min.
FSK: ab 16 Jahren
Verleih: Warner
Produktion: CH 2017

 

 


Bullyparade: Der Film Freitag 17. Nov. 19:50 Uhr
Sonntag 19. Nov. 18:50 Uhr
Dienstag 21. Nov. 19:50 Uhr

Nach "Der Schuh des Manitu" und "(T)raumschiff Surprise" bringt Komiker Michael Bully Herbig nun seine Comedy-Fernsehsendung die "Bullyparade" ins Kino.

Fans kennen sie natürlich alle: den Indianer Abahachi und seinen Blutsbruder Ranger, den Außerirdischen Mr. Spuck und seine Begleiter Schrotty und Käpt'n Jürgen T. Kork, das österreichische Kaiserehepaar Sissi und Franz. Von 1997 bis 2002 schlüpften die Komiker Michael Bully Herbig, Christian Tramitz und Rick Kavanian für die TV-Sendung “Bullyparade” immer wieder in die klamaukigen Rollen und prägten die deutsche Comedy-Landschaft. Pünktlich zum 20. Jubiläum der legendären TV-Show sind die Publikumslieblinge nun mit fünf neuen Geschichten zurück.

Hintergründe Obwohl Komiker Michael Bully Herbig bereits mit “Der Schuh des Manitu“, mit “(T)Raumschiff Surprise – Periode 1” und dem Animationsfilm “Lissi und der wilde Kaiser” sehr erfolgreiche Soloauskopplungen von der “Bullyparade” vorgelegt hat, ist die Nachfrage nach einem Reboot nach wie vor groß. Weil Fans ihn immer wieder darauf angesprochen haben, ob er die bekannten Charaktere der “Bullyparade” ins Kino bringen könne, hat der Komiker im Jahr 2015 schließlich eine Leinwandadaption per Facebook bestätigt – das ist die gute Nachricht. Die schlechte ist, dass Bully im selben Atemzuge erklärte, das Remake der TV-Serie werde sein vorerst letztes Comedy-Projekt bleiben. In Zukunft wolle sich der Filmemacher eher seriösen Projekten widmen. Bereits in der Vergangenheit hatte sich Bully immer wieder als Schauspieler in Filmen wie Helmut Dietls “Zettl” oder der Bankräuberkomödie “Vier gegen die Bank” an der Seite von Til Schweiger hervorgetan. Zum Abschied von seiner Comedy-Karriere schenkt Bully seinen Fans nun noch einmal einen Nachschlag mit “Bullyparade – Der Film”.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Komödie
Regie: Michael Bully Herbig
Cast: Michael Bully Herbig, Christian Tramitz, Rick Kavanian
Laufzeit: 100 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Warner
Produktion: DE 2017

 

 


Tulpenfieber Freitag 24. Nov. 19:50 Uhr
Sonntag 26. Nov. 18:50 Uhr
Dienstag 28. Nov. 19:50 Uhr

Starbesetztes Liebesdrama mit Christoph Waltz über einen jungen Maler, der sich in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts in sein Modell verliebt.

Im 17. Jahrhundert befindet sich das heutige Holland in einer Blütezeit – der Handel floriert und dank des großen Reichtums von Kaufleuten und Händlern können auch Künstler wie der junge Maler Jan Van Loos (Dane DeHaan) ihr Auskommen finden. Als der Künstler jedoch vom reichen Tulpenhändler Cornelis Sandvoort (Christoph Waltz) engagiert wird, ein Porträt seiner jungen Ehefrau Sophia (Alicia Vikander) zu malen, verliebt er sich sofort. Lange kann die tragische Beziehung zwischen dem Maler und seinem Modell nicht verborgen bleiben. Während Sophias Ehemann auf Rache sinnt, plant das heimliche Liebespaar, den starren gesellschaftlichen Regeln seiner Zeit zu entfliehen. Das nötige Geld für ihre Flucht will der Maler Jan Van Loosen auftreiben, indem er in das damals äußerst gewinnträchtige, aber riskante Geschäft mit Tulpenzwiebeln einsteigt.

Hintergründe Das Liebesdrama von Regisseur Justin Chadwick (“Mandela – Der lange Weg zur Freiheit“, “Die Schwester der Königin“) spielt in einer besonderen Phase der niederländischen Geschichte. Nachdem die Tulpe über das Osmanische Reich bis nach Europa vorgedrungen ist, entwickelte sich die Pflanze ab Mitte des 16. Jahrhunderts in Holland zu einem Spekulationsobjekt. Zeitweise war eine einzige Tulpenzwiebel mehr Wert als ein ganzes Haus in der Innenstadt von Amsterdam. Doch die Tulpenblase platzte im Frühjahr 1637, als der Wert von Tulpen innerhalb weniger Tage um 95 Prozent fiel. Vor dem historischen Hintergrund inszeniert Chadwick ein Liebesdrama, das mit den beiden Oscarpreisträgern Christoph Waltz (“Spectre“, “Django Unchained“) und Alicia Vikander (“Jason Bourne“, “Ex Machina“) sowie mit “Chronicle“-Star Dane DeHaan absolut hochkarätig besetzt ist. In den Nebenrollen kann “Tulpenfieber” darüber hinaus mit Auftritten von Schauspiel-Veteranin Judi Dench (“Skyfall“, “Philomena“) und Top-Modell Cara Delevigne aufwarten. An der Seite von Dane DeHaan war letztere übrigens bereits in dem Science-Fiction-Spektakel “Valerian – Die Stadt der tausend Planeten” zu sehen. Ursprünglich sollte “Tulpenfieber” von Regisseur John Madden (“Die Erfindung der Wahrheit“, “Shakespeare in Love“) verfilmt werden. Die Produktion wurde jedoch in Großbritannien gestoppt, nachdem die britische Regierung Steuererleichterungen gestrichen hat und das Budget des Filmes um 17 Millionen Dollar in die Höhe schoss. In der Folge wurde das Projekt, in dem Keira Knightley (“The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben“) und Jude Law (“King Arthur: Legend of the Sword“) die Hauptrollen übernehmen sollten, auf Eis gelegt. Erst als The Weinstein Company das Budget auf insgesamt 25 Millionen Dollar herunterschrumpfte, konnte die Verfilmung erneut angegangen werden. “Tulpenfieber” – Roman von Deborah Moggach Die Geschichte hinter dem Blockbuster “Tulpenfieber” stammt aus dem gleichnamigen Roman der britischen Autorin Deborah Moggach. Für Kinofans dürfte die Autorin kein unbeschriebenes Blatt sein, immerhin wurde ihr Roman “These Foolish Things” unter dem Titel “Best Exotic Marigold Hotel” verfilmt. Darüber hinaus zeichnet sich Moggach als Drehbuchautorin für das Script von “Stolz und Vorurteil” verantwortlich. Der Film aus dem Jahr 2005 basiert auf dem gleichnamigen Klassiker von Jane Austen.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Romanze, Drama, Historie
Regie: Justin Chadwick
Cast: Alicia Vikander, Dane DeHaan, Christoph Waltz
Laufzeit: 107 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Prokino
Produktion: USA, GB 2017

 

 


High Society - Gegensätze ziehen sich an Freitag 01. Dez. 19:50 Uhr
Sonntag 03. Dez. 18:50 Uhr
Dienstag 05. Dez. 19:50 Uhr

In der Komödie mit Emilia Schüle und Iris Berben wird das High-Society-Girl Anabel mit der Realität konfrontiert, als sie ihre echte Mutter kennenlernt.

Anabel von Schlacht (Emilia Schüle) hat keine Ahnung, wie teuer eine Packung Butter ist, kann dafür aber jedes Mitglied der Kardashians beim Vornamen aufzählen. Das wohlstandsverwahrloste High-Society-Girl ist in eine superreiche Industriellenfamilie geboren und muss sich um nichts im Leben wirklich Sorgen machen. Im Notfall springt Mutter Trixi (Iris Berben) ein und spendiert eine Runde Champagner. Doch das Luxusleben endet abrupt, als Trixi erfährt, dass damals im Krankenhaus die Babys vertauscht wurden.

Vom Schloss zum Plattenbau – Anabel wird nur langsam mit ihrer neuen Mutter Carmen Schlonz (Katja Riemann) und dem illegalen Untermieter warm. Plötzlich muss sie sich um einen Job kümmern, die echte Welt kennenlernen und erfahren, dass das Leben der Schönen und Reichen zwar wunderschön glitzert, aber das nicht alles Gold ist, was glänzt. Zu allem Überdruss gerät sie dann auch noch Ärger mit dem Polizisten Yann (Jannis Niewöhner), den Anabel eigentlich sogar ganz süß findet.

Hintergründe
Als Drehbuchautorin ist Anika Decker in der Vergangenheit bereits mehrfach in Erscheinung getreten. Unter anderem schrieb sie das Script für so erfolgreiche Beziehungskomödien wie “Keinohrhasen“, “SMS für Dich” oder “Rubbeldiekatz“. Nach ihrem Regiedebüt mit “Traumfrauen” legt Decker nun ihren zweiten Spielfilm vor. Wie auch in “Traumfrauen” baut Anika Decker in “High Society” wieder auf Schauspielerin Iris Berben (“Conni & Co 2 – Das Geheimnis des T-Rex”, “Sing“). Darüber hinaus hat die Regisseurin einen Cast der gefragtesten deutschen Nachwuchsschauspieler wie etwa Emilia Schüle (“LenaLove“, “Vaterfreuden“) und Jannis Niewohner (“Ostwind – Aufbruch nach Ora“, “Smaragdgrün“) zusammengestellt.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Komödie
Regie: Anika Decker
Cast: Emilia Schüle, Jannis Niewöhner, Caro Cult
Laufzeit: 100 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Warner
Produktion: Deutschland 2017

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs Samstag 02. Dez. 14:50 Uhr
Sonntag 03. Dez. 14:50 Uhr


Erstes Kino-Abenteuer über die "Pfefferkörner", die eine Klassenfahrt nach Südtirol unternehmen. Dort kommen sie einem mysteriösen Fluch auf die Schliche.

Von Hamburg bis nach Südtirol: Mia (Marleen Quentin) und Benny (Ruben Storck) haben sich eigentlich schon lange auf die gemeinsame Klassenfahrt gefreut. Doch der Trip steht unter einem schlechten Stern. Zuerst droht die Fahrt ins Wasser zu fallen, weil eine Kollegin von Lehrer Martin Schulze (Devid Striesow) krank wird. Zum Leidwesen von Benny springt dann seine Mutter Andrea (Katharina Wackernagel) ein. Doch Mia, ihre Schwester Alice (Emila Flint) und Benny wären nicht umsonst die Pfefferkörner, wenn ihnen keine Lösung einfallen würde – da bekommen sie es in Südtirol mit einer neuen Gefahr zu tun.

In dem Südtiroler Bergdorf trifft Mia endlich auf ihren alten Freund Luca (Leo Gapp). Der berichtet ihnen von unheimlichen Berggeistern, die ihr Unwesen in der Region treiben. Als auf einmal ein Kind verschwindet und überall unheimliche Zeichen auftauchen, scheinen alle Hinweise auf einen alten Fluch zu deuten. Zusammen mit ihrem neuen Klassenkameraden Johannes (Luke Matt Röntgen) machen sich die Kinderdetektive auf, den rätselhaften Fall zu lösen. Die Pfefferkörner ermitteln – doch um dem Spuk auf die Schliche zu kommen, müssen sich Mia, Benny, Alice, Luca und Johannes in größte Gefahr begeben.

Hintergründe:

Eigentlich sind die Pfefferkörner fest mit der Hansestadt Hamburg verbunden. Seit 1999 lösen die Kinderdetektive im NDR Kriminalfälle im Norden Deutschlands. Die mehrfach ausgezeichnete TV-Serie umfasst inzwischen 13 Staffeln mit jeweils 13 Episoden. In ihrem ersten Kinofilm werden die Pefferkörner von Regisseur Christian Theede (“Allein gegen die Zeit“, “Im weißen Rössl – Wehe du singst!“) auf eine Reise geschickt – statt in der Hamburger Speicherstadt zu ermitteln, erleben die Kinderdetektive ihr Abenteuer nun in Südtirol.

Der Ortswechsel ist nicht die einzige Überraschung, auf die sich Fans in “Die Pferfferkörner und der Fluch des schwarzen Königs” gefasst machen müssen. In der Seriengeschichte haben die cleveren Ermittler bisher achtmal gewechselt. Der Kinofilm führt mit Marleen Quentin (“Immer wieder anders“), Emilia Flint, Ruben Storck und Luke Matt Röntgen nun das bisher neunte Detektiv-Team ein, das in der kommenden vierzehnten Staffel auch im TV zu sehen sein wird.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Familie, Abenteuer, Krimi
Regie: Christian Theede
Cast: Marleen Quentin, Ruben Storck, Emilia Flint
Laufzeit: 99 min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih: Wild Bunch
Produktion: Deutschland 2017
Familienkino: Eintritt nur 5€

Kingsman - The Golden Circle  Überlänge: Eintritt 7€
Freitag 08. Dez. 19:50 Uhr
Sonntag 10. Dez. 18:50 Uhr
Dienstag 12. Dez. 19:50 Uhr

Sequel der erfolgreichen Agenten-Parodie mit Taron Egerton.

Als der erste Teil “Kingsman: The Secret Service” 2015 in die Kinos kam, hat wohl niemand mit dem Überraschungshit gerechnet. Mehr als 400 Mio. US-Dollar nahm die Spionage-Parodie ein, die anders als zum Beispiel “Austin Powers” oder “Der Spion und sein Bruder” einen ordentlichen Coolness-Faktor mitbringt. Die Geschichte basiert auf einem gleichnamigen Comic, der von Mark Millar, Dave Gibbons und Regisseur Matthew Vaughn für die große Leinwand adaptiert wurde. Dabei geht es um die geheime Spionage-Organisation der Kingsman, in der Colin Firth den Gentleman-Agenten Harry „Galahad“ Hart spielt, der den Kleinkriminellen “Eggsy” (Taron Egerton) zum anständigen Spion ausbilden will. Dabei stoßen sie auf gefährliche Verbrecherorganisationen und schräge Bösewichte.

Alle Infos zur Besetzung, Handlung und dem deutschen Kinostart:

Angesichts des überragenden Erfolgs wurde prompt “Kingsman” Teil 2 diskutiert. Allerdings gab es da ein kleines Problem. ACHTUNG: Der nächste Abschnitt enthält Spoiler. Falls ihr den ersten Teil noch nicht gesehen habt, solltet ihr nicht weiterlesen.

Im letzten Film wurde Hart (Firth) eindeutig getötet, was auch der Geschichte im Comic entspricht. Seitdem kommen immer wieder Gerüchte über seine Rückkehr auf. Inzwischen ist es jedoch gewiss, dass wir Colin Firth wiedersehen. Fragt sich nur in welcher Form? Spielt er etwas seinen bösen Zwillingsbruder oder wird er durch eine spezielle Technik wiederbelebt? Da der Comic im ersten Teil komplett umgesetzt wurde, basiert der 2. Teil auf einem Original-Stoff. Dabei wurde das Drehbuch von der alten Autorencrew verfasst, während Matthew Vaughn erneut die Regie übernahm.
“Kingsman 2″ ohne Colin Firth? © 20th Century Fox

Was den Cast angeht, kehren Taron Egerton als “Eggsy” und Mark Strong als Merlin zurück. Die Handlung des Film spielt diesmal im internationalen Rahmen, denn die Kingsman müssen mit ihren amerikanischen Kollegin rund um die Agentin Ginger (Halle Berry) zusammenarbeiten, als die Welt von der Erzschurkin Poppy (Julianne Moore) bedroht wird. Channing Tatum, Colin Firth, Jeff Bridges und Musiker Elton John ergänzen den illustren Cast.

5 Fun Facts zum Filmstart:

In der Fortsetzung sind insgesamt fünf Oscargewinner zu sehen: Julianne Moore, Halle Berry, Jeff Bridges, Colin Firth und Elton John.

“Kingsman: The Golden Circle” könnte Teil einer Trilogie werden.

Die Besetzung hat schon bei diveresen Superheldenfilmen mitgemischt. Halle Berry zum Beispiel bei “X-Men”, Jeff Bridges bei “Iron Man”, Samuel L. Jackson bei den “Avengers” und Regisseur Matthew Vaughn inszenierte “X-Men: Erste Entscheidung”.

Die Actionszenen sollen solche irren Elemente wie Roboter-Hunde, einarmige Killer, rasante Ski-Abfahrten und die obligatorische Barschlägerei enthalten.

Die Bösewichtin Poppy soll in einem surrealen Freizeitpark leben.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Action, Spionage, Komödie
Regie: Matthew Vaughn
Cast: Taron Egerton, Colin Firth, Mark Strong
Laufzeit: 141 min.
FSK: ab 16 Jahren
Verleih: Fox
Produktion: Großbritannien, USA 2017

Fack ju Göhte 3 Freitag 15. Dez. 19:50 Uhr
Sonntag 17. Dez. 18:50 Uhr
Dienstag 19. Dez. 19:50 Uhr

Dritter Teil der Lehrer-Komödie mit Elyas M'Barek als Pöbelpauker, der auch unkonventionelle Methoden nicht scheut, um seine Schüler zu unterrichten.

“So viele Buchstaben… und Wörter!” Chantal (Jella Haase) und Danger (Max von der Groeben) haben ein fettes Problem: Sie müssen lernen. Eigentlich hatte Lehrer Zeki Müller (Elyas M’Barek) seinen Monsterschülern versprochen, sie irgendwie durchs Abi zu mogeln. Weil der Schulleiterin Gudrun Gerster (Katja Riemann) jetzt aber das Bildungsministerium im Nacken sitzt, müssen seine Schützlinge einen Leistungstest ablegen – und versagen prompt. Plötzlich rücken das Abi und irgendwie auch die ganze berufliche Zukunft in weite Ferne.

Die Motivation ist im Keller - bei den Schülern ebenso wie beim Klassenlehrer. Es wird Zeit, neue Saiten aufzuziehen. Weil Chantal und Danger lieber schwänzen, statt zu pauken, verpasst ihnen Zeki glatt einen Hundechip, um die Schüler mit dem Handy zu orten. Problematisch ist das vor allem, weil in der Schule neuerdings die Anti-Mobbing-Beauftragte Biggi Enzberger (Sandra Hüller) nach dem Rechten sieht. Und die ist mit Zekis unkonventionellen Methoden überhaupt nicht einverstanden. Doch die Zeit eilt – falls die Goethe-Gesamtschule ihre Probleme nicht innerhalb von vier Wochen löst, wird die Schule geschlossen, und Zeki verliert seinen Job.

Hintergründe

Zum dritten Mal schlüpft Elyas M’Barek (“Willkommen bei den Hartmanns“) in die Rolle des politisch unkorrekten Lehrers Zeki Müller. Musste sich Zeki Müller im ersten Teil “Fack Ju Göhte” noch gegen aufmüpfige Schüler und überforderte Kollegen zur Wehr setzen, drehte sich “Fack Ju Göhte 2” um eine chaotische Klassenfahrt nach Thailand. In letzten Teil der Komödie stehen die Schüler der Goethe-Gesamtschule schließlich kurz vor dem Abschluss. Dumm nur, dass sie vom Berufsinformationszentrum ziemlich große Bildungslücken und ziemlich schlechte Karriereperspektiven attestiert bekommen.

Besetzung

Auf den ersten Blick bleibt auch beim dritten Teil der Erfolgs-Komödie alles beim Alten: Mit Elyas M’Barek, Jella Haase, Max von der Groeben, Katja Riemann und Uschi Glas ist sowohl die Schüler- als auch die Lehrerfraktion wieder hochkarätig besetzt. Die Regie wird wieder von Bora Dagtekin (“Türkisch für Anfänger“) übernommen, der bereits für Drehbuch und Regie der beiden Vorgänger verantwortlich war. Trotzdem gibt es einige Neuzugänge und vor allem Abgänge zu vermelden.

Neu dabei sind in “Fack Ju Göhte 3″ zum ersten Mal Corinna Harfouch (“Finsterworld“), Lea van Acken (“Bibi & Tina – Tohuwabohu total!“), Irm Hermann (“Die Erfindung der Liebe“) und Julia Dietze (“5 Frauen”) – nur eben in welcher Rolle, steht bisher noch nicht fest. Darüber hinaus wird auch “Toni Erdmann“-Star Sandra Hüller einen festen Platz in dem Cast einnehmen. Hüller, die für ihren Auftritt in “Ton Erdmann” im Jahr 2017 mit dem Deutschen Filmpreis als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde, wird einen freien Platz im Lehrerzimmer besetzen. Denn die schlechte Nachricht lautet: Im dritten Teil wird Karoline Herfurth nicht als Lehrerin Lisi Schnabelstedt zu sehen sein. Wie die Schauspielerin verriet, möchte sie sich lieber einer bisher unbekannten Reigearbeit widmen.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Genre Komödie
Regie: Bora Dagtekin
Cast: Elyas M'Barek, Jella Haase, Sandra Hüller
Laufzeit: 119 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Constantin
Produktion: Deutschland 2017

 

 


Das Pubertier Freitag 22. Dez. 19:50 Uhr
Sonntag 24. Dez. keine Vorstellung
Dienstag 26. Dez. 19:50 Uhr

Familienkomödie nach dem Bestseller von Jan Weiler über die Hölle der Pubertät und die Schwierigkeiten, das eigene Kind in den Griff zu bekommen.

Vor ein paar Wochen ist sie doch noch so niedlich gewesen! Doch als Carla (Harriet Herbig-Matten) ihren 14. Geburtstag hat, verwandelt sie sich plötzlich in etwas völlig Fremdes. Grunzend, maulfaul, frech und lustlos trottet das ehemals so süße Mädchen durch den Alltag. Vater Hannes Weger (Jan Josef Liefers) erkennt seine Tochter, das Pubertier, kaum wieder. Plötzlich muss er sie davon abhalten, mit Jungs zu flirten oder Alkohol auszuprobieren. Zuverlässig tappt der überforderte Vater in ein Fettnäpfchen nach dem anderen.

Auch von Seiten der Mutter Sara ist keine Hilfe zu erwarten. Während der Journalist Hannes Weger seine rebellische Tochter zähmt, ist Sara (Heike Makatsch) wieder berufstätig und macht sich schleunigst aus dem Staub. Bloß weg vom grummeligen Pubertier. Leidgeprüft ist auch Wegers Arbeitskollege, der Kriegsreporter Holger (Detlev Buck). Statt zu Hause den Kampf aufzunehmen, flieht der lieber in den Nahen Osten – dort ist es weniger brenzlig. Ganz auf sich allein gestellt, muss Weger einen Weg finden, sein Pubertier aus dem Schlimmsten rauszuhalten. Dummerweise ist er selbst ein ziemlicher Tollpatsch!

Hintergründe

Als das Buch “Das Pubertier” im Jahr 2014 erstmals erschien, atmeten bundesweit überforderte Eltern auf. In 22 Kurzgeschichten hat “Maria, ihm schmeckt's nicht!”-Autor Jan Weiler die schwierigste Phase des Erwachsenwerdens haargenau und urkomisch beschrieben. “Das Pubertier” kletterte aus dem Stand auf den ersten Platz der Bestsellerlisten, wo es gleich mehrere Monate blieb. Grund genug, nach “Maria ihm schmeckts nicht!” mit Christian Ulmen und der Fortsetzung “Antonio, ihm schmeckts nicht!” nun auch “Das Pubertier” kongenial zu verfilmen.

Verantwortlich dafür ist mit Leander Haußmann einer der Literaturexperten des deutsch Films. Immerhin war Haußmann bereits die treibende Kraft hinter Bestsellerverfilmungen wie “Herr Lehmann“, “Sonnenallee” oder “Die Vermessung der Welt“. Ihm zur Seite steht Produzent Günter Rohrbach, der mit Blockbustern wie “Die weiße Massai“, “Das Boot” und “Schtonk!” bereits Filmgeschichte geschrieben hat. Und natürlich bekommt ein Bestseller wie “Das Pubertier” auch einen standesgemäßen Cast spendiert. Mit “Tatort“-Star Jan Josef Liefers, Kultproduzent Detlev Buck (“Bibi & Tina – Tohuwabohu total!“) und Heike Makatsch (“Hilde“) ist die Komödie mit echten Kennern ihres Faches besetzt.

Mit “Im Reich der Pubertiere” hat Autor Jan Weiler im Jahr 2016 eine Fortsetzung zu seinem Bestseller vorgelegt. Wenn sich “Das Pubertier” an den Kinokassen behauptet, wäre damit also genug Material vorhanden, um die Familienkomödie in eine zweite Runde zu schicken.

Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Komödie
Regie: Leander Haußmann
Cast: Jan Josef Liefers, Harriet Herbig-Matten, Heike Makatsch
Laufzeit: 91 min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih: Warner
Produktion: Deutschland 2017

 

 


Die Feuerzangenbowle
Eintritt: 6,- Euro inkl. 1 Becher Feuerzangenbowle und Spekulatius

*** Sonderveranstaltung ***
Mittwoch 27. Dez.  19:50 Uhr
*** Sonderveranstaltung ***


Evergreen der deutschen Komödie mit Heinz Rühmann.

Der erfolgreiche Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer, vom Privatlehrer erzogen und ohne echte Schulzeit mit Streichen, begibt sich, von der Feuerzangenbowle an einem Herrenabend von Honoratioren animiert, als Primaner getarnt auf das Gymnasium einer Kleinstadt, um das Versäumte nach zu holen. Er wird Schrecken der Lehrer und Liebling der Mitschüler. Freundin Marion reist ihm nach. Pfeiffer hat sich in die Tochter des Direktors verliebt und wird letztlich erfolgreicher Rivale des nicht mehr ganz jungen Professor Crey.

Klassisches deutsches Lustspiel mit Heinz Rühmann als erfolgreichen Schriftsteller, der, animiert durch einen feucht-fröhlichen Herrenabend, noch einmal die Schulbank drückt.

Im Winter 1944 tobte in Deutschland der Zweite Weltkrieg. Ein guter Grund ins Kino zu gehen, um dem Alltag zu entfliehen.

Dazu bot “Die Feuerzangenbowle” ab dem 28. Januar 1944 die beste Gelegenheit. Harmlos und unpolitisch sollte die Komödie laut Propaganda-Chef Joseph Goebbels sein, damit das Volk von den Schrecken des Krieges abgelenkt war und zum Durchhalten animiert wurde.

Und so kam es, dass ein erwachsener Schriftsteller namens Pfeiffer – mit drei f – noch einmal die Schulbank drückte und keine Gelegenheit für einen Streich ungenutzt ließ. Heinz Rühmann begeisterte damals in seiner Paraderolle als pfiffiges Schlitzohr das Publikum und lockt noch heute treue Filmfans zur Weihnachtszeit in die Kinos, um die kultige Komödie bei einem Tässchen Glühwein oder Feuerzangenbowle zu zelebrieren.



Zum Trailer | Weitere Informationen

Genre: Komödie
Regie: Helmut Weiss
Cast: Heinz Rühmann, Erich Ponto, Hans Richter
Laufzeit: 97 min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Nordsee Park
Produktion: Deutschland 1944

 

 

Anfahrt

Aula der Realschule Schloß Holte-Stukenbrok
Am Hallenbad 4
33758 Schloß Holte-Stukenbrok

Free Joomla! template by Age Themes